Dienstag, 14. August 2018

Allgäuer Himmelsstürmer Route Etappe 19 Schattwald nach Tannenheim 13,6 km


Letztes Jahr sind wir, meine Frau Ella und ich, die Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Route von Halblech nach Oberstaufen gewandert. Da uns diese Allgäuer Landschaft faszinierte, haben wir uns für dieses Jahr die zweite Hälfte von Oberstaufen nach Pfronten vorgenommen. Diese Route ist recht anspruchsvoll. Sie ist ca. 180 km lang und man muss insgesamt 9000 Höhenmeter überbrücken. Dafür wird man mit vielen tollen Ausblicken auf verschiedene Gipfel belohnt. Die Krönung ist der Aggenstein. Dort übernachten wir in der Bad Kissinger Hütte, bevor es dann zum Abstieg nach Pfronten geht.
 Unsere Routen des zweiten Teils der Himmelsstürmer Route sind:

Etappe 10: Oberstaufen zum Staufner Haus 16,8 km Aufstieg 1622 HM Abstieg 784 HM


Etappe 11: Staufner Haus nach Balderschwang 15,6 km Aufstieg 583 Abstieg 1165 HM
Etappe 12: Balderschwang zur Grasgehrenhütte 18,2 km Aufstieg 1061 Abstieg 668 HM
Etappe 13: Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM
 

Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km Aufstieg 439 HM Abstieg 477 HMer_22.html
Etappe 15: Oberstdorf zum Edmund-Probst-Haus (Nebelhorn) 13,5 km Aufstieg 1303 HM Abstieg 196 HM
 

Etappe 16: Edmund-Probst-Haus zur Schwarzenberghütte 9,6 km Aufstieg 640 HM Abstieg 799 HM
Etappe 17: Schwarzenberghütte nach Bad Hindelang 19,5 km Aufstieg 640 HM Abstieg 1193 HM
 

Etappe 18: Bad Hindelang nach Schattwald 15,9 km Aufstieg 943 HM Abstieg 660 HMe-18.html
Etappe 19: Schattwald nach Tannheim 13,6 km Aufstieg 253 HM Abstieg 247 HM
Etappe 20: Tannheim zur Bad Kissinger Hütte (Aggenstein) 15,6 km Aufstieg 1008 HM Abstieg 336 HM

 
 Etappe 21: Bad Kissinger Hütte nach Pfronten 14,3 km Aufstieg 376 Abstieg 1285 HM

Etappe 19: Schattwald nach Tannheim 13,6 km Aufstieg 253 HM Abstieg 247 HM

Der kleine Ort Schattwald mit seinen 430 Einwohner ist schnell erkundet. Wir wandern danach zum Ortsrand, an unserem Hotel vorbei und halten uns an der Kreuzung links. Dann durchqueren wir ein kleines Waldgebiet. Heute wird es richtig heiß. Zum Glück ist unsere heutige Tour nicht so anspruchsvoll.
 

Schnell treffen wir auf die Siedlung Katzenstein. Dort wandern wir an der Talstation des Mühlhangliftes vorbei und gehen auf Höhe des Parkplatzes über einen Wiesenhang bis zu einer Kurve. Auf dem abzweigenden Weg wandern wir mit prächtigem Blick ins Tannheimer Tal. An einem Brunnen machen wir eine kleine Rast und kühlen unsere Arme und nehmen eine Erfrischung.

Dann geht es weiter durch lichten Wald bis wir den kleinen Höfer See, etwas abseits des Weges, erreichen. Hier lassen wir uns nieder, denn wir haben heute richtig viel Zeit zum Entspannen.
 
Der Weg führt durch den Wald bergab. Über eine Brücke erreichen wir die ersten Häuser der Ortschaft Kienzen. Bis zur Ortsmitte Tannheim sind es von hier nur etwa 10 Gehminuten. Die Himmelsstürmer Route holt noch einmal aus und macht einen südlichen Bogen um Tannheim. Wer jetzt noch Lust hat, geht weiter.

Der Pfad bleibt auf gleicher Höhe. Wir wandern an einer Kapelle vorbei, überqueren den Roßalpbach und münden in die Zufahrtstraße zum Naturschutzgebiet Vilsalpsee. Sofort nach der Brücke über der Vils geht es nach links und man hält sich an der nächsten Weggabelung rechts. Langsam nähert man sich auf einem Feldweg, an Wiesen vorbei, Tannheim.

Wir unterqueren die Vogelhorn-Nennerköpfle-Seilbahn, wandern links und treffen direkt an der Seilbahntrasse in Höhe der Talstation einen Weg, der uns morgen zum Ziel Bad Kissinger Hütte auf den Aggenstein führt. Nun halten wir uns links und gehen unserem Etappenziel dem Willkommensplatz in Tannheim entgegen.
























Keine Kommentare:

Kommentar posten