Freitag, 1. Juni 2018

Wilder Rheinsteig Etappe 20 vom Schlangenbad nach Wiesbaden (16,4 km)


Wilder Rheinsteig Etappe 20 vom Schlangenbad nach Wiesbaden (16,4 km)

Die bisherigen Wanderrouten findest Du auf

 Hier unsere Direktlinks zu den erschienen Rheinsteig-Post


Bei traumhaften sommerlichen Wandertemperaturen im April werde wir heute die letzte Etappe nach Wiesbaden wandern und den Rheinsteig nach 320 km beenden.

Die Daten der Etappe 20

Länge 16,4 km vom Schlangenbad nach Wiesbaden
Gehzeit: ca. 4,5 Std.
Aufstieg: 324 m Abstieg; 544 m
Hartbelag: 36% Spazierwege: 47% Wanderpfade: 17%
Eine einfache Wandertour
 
Heute haben wir noch die letzten 16,4 km auf dem Rheinsteig von Schlangenbad nach Wiesbaden vor uns. Der letzte Abend war sehr gemütlich. Wir haben den Abend bei Essen und Bier ruhig ausklingen lassen. Dabei haben wir eine junge Wanderin kennengelernt, die den Rheinsteig von Süd nach Nord wandert und nun die erste Etappe geschafft hat. Sie hat alleine noch viele Wanderkilometer vor sich, Respekt vor dieser mutigen Entscheidung.
 
Nach dem Frühstück gehen wir in den Kurgarten und finden schnell unseren Einstieg in den Rheinsteig. Wir wandern an prächtigen alten Häusern vorbei in die Aue Walluf. Bald erreichen wir die Lochmühle, deren überdimensionales Rad von 1779 bis 1951 drehte.
 
Der Weg führt uns bergauf durch Wiesen und einen Mischwald zum Neubaugebiet Georgenborn. Dann geht’s wieder durch Felder in ein kleines Bachtal, weiter auf der anderen Seites des Baches über Schleifen durch Wald und an kleinen Felsbrocken vorbei.
 
Vor uns liegt das Naturdenkmal „Grauer Stein“, ein langgestreckter Quarzit-Buckel. Über den Waldparkplatz erreichen wir den Erlenbach, wo das Tal unterhalb des Schlosses Sommerberg verläuft. Hier ist das Schlangenbiotop, wo die Äskulapnatter zu Hause ist. Sie kann bis zu 1,80 m lang werden und gehört zu den größten Schlangen Mitteleuropas. Sie jagt hauptsächlich Mäuse und ist nicht giftig, sagt man.
 
Über den Bach geht es links den Hang hinauf und an Streuobstwiesen vorbei. Heute an diesem herrlichen Frühlingssonnentag bieten die Obstbäume ein fantastisches Naturereignis. 
 
Es geht zum Schluß-Spurt auf dem Rheingau-Rieslingspfad durch Weinberge am Leier- und Lindenbach hinab. 
 
Wir stoßen im Außenbezirk von Wiesbaden Schierstein auf Schrebergärten, die wir durchwandern.
Dort folgen wir einer Umleitung und erreichen eine Betonröhre unter der BAB 66 an Wohnblocks und Sportanlagen vorbei bis wir den Schiersteiner Hafen erreichen. Die Industrieanlagen sind weniger schön, die wir im folgenden Park aber vergessen. Hier scheint sich halb Wiesbaden zum Grillen zu treffen.
 
Nun sind wir fast am Ende auf unserer Rheinsteigtour am Biebricher Schloss angekommen. Auf der Terrasse gönnen wir uns eine Erfrischung und denken an die letzten Rheinsteighöhen und -tiefen, die schönen Burgen, Aus-, Ein- und Weitblicke und den vielen gemeinsamen Erlebnissen zurück. Nun haben wir es geschafft. Vom Schloss führt der Weg etwas am Rhein entlang, wo der Abschluss der Tour markiert ist. Steht nur nicht in den Rheinsteigbeschreibungen drin.
 
Trotzdem, der Rheinsteig ist ein wunderbarer Premiumwanderweg. Meines Erachtens der beste und schönste Fernwanderweg Deutschlands. Findet es selbst heraus. Wir haben die Tour von Bonn nach Wiesbaden mit 320 km geschafft.  

 















































Dienstag, 29. Mai 2018

Wilder Rheinsteig Etappe 19 von Kiedrich bis zum Schlangenbad (10,2 km)


Wilder Rheinsteig Etappe 19 von Kiedrich bis zum Schlangenbad (10,2 km)

Die bisherigen Wanderrouten findest Du auf

Hier unsere Direktlinks zu den erschienen Rheinsteig-Post
 Bei traumhaften sommerlichen Wandertemperaturen im April kommen wir nach Kiedrich. Hier machen wir im Ort eine Sause bei Pizza und Salat und starten danach die 19. Etappe zum Schlangenbad. Da ist unser Tagesziel und dort übernachten wir auch.
 
Die Daten der Etappe 19

Länge 10,2 km von Kiedrich
Gehzeit: ca. 3 Std.
Aufstieg: 420 m Abstieg; 280 m
Hartbelag: 13 % Spazierwege: 72% Wanderpfade: 15%
Eine einfache Wandertour

 
Wir schlendern durch Kiedrich an der Kirche links vorbei. Es ist ein idyllischer und beschaulicher Ort. St. Valentins hat eine im 1500 Jahrhundert erbaute Orgel, die 1857 komplett restauriert wurde. Mit den vielen gotischen Bauten in Kiedrich ist der Ort eine Perle im Rheingau mit dem mittelalterlichen Dorfkern. Hinter den Fachwerkfassaden verbergen sich großzügige Adelshöfe und Gasthäuser mit Tradition.
 
Langsam verlassen wir Kiedrich und stimmen uns in unsere Waldetappe ein und gleichzeitig ist es das Tor des Rheinsteigs zum Taunus. Wir passieren das Bachtal und erreichen den Fuß der Bergruine Scharfenstein aus dem 11. Jahrhundert.
 
Hinter Häusern zweigt der Rheinsteig rechts den Serpentinenweg empor. Am Bergfried angekommen, genießen wir auf dem Burgplateau einen wunderbaren Blick auf das Wiesental des Rheingaus bis nach Ettville. Die Aussicht ist heute auf die prachtvolle Landschaft sehr eindrucksvoll.
 
Entlang der Rebenhänge kommen wir im Halbkreis zu einem letzten Aussichtspunkt. Weiter geht es durch den Wald hinunter ins Sülzbachtal. Wir kreuzen hinter einer beliebten Gaststätte den großen Buchwaldgraben mit seinem Bach. Leicht geht es bergan in einigen Kurven bis an den westlichen Ortsrand. Im Wald sind wir von der Sonne geschützt. Dann treffen wir auf eine Wassertretanlage, die auch gut angenommen wird.
 
Wir halten uns mit den Wegweisern rechts, Richtung Schlangenbad. Vor den ersten Häusern oberhalb der Lochmühle geht’s ins Tal der Walluf. Der Weg steigt dann aber wieder bergauf. In einer Kurve zieht es oberhalb von Schlangenbad vorbei, dann geht es ins Zentrum hinab. In Richtung der Kur-Kolonaden im Kurgarten sind wir am Ziel.
 
Die Rheinsteig Etappen 18 und 19 sind geschafft. Das Ende des Rheinsteigs naht. Heute Abend werden wir essen gehen und vielleicht etwas feiern. Über 300 km haben wir nun auf dem Rheinsteig von Bonn bis hierher zurückgelegt. Eine Tour, die man uns erst einmal nachmachen muss. Morgen laufen wir den Rest bis nach Wiesbaden, dann geht es auch gleich wieder Richtung Hamburg.
 

Fazit: Einfacher Wanderweg mit abwechslungsreichen Einblicken. Wunderschöne Landschaften im Rheingau. Kiedrich ist wirklich schön. Gutes Schuhwerk ist notwendig und wie immer ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen, da unterwegs wenige Angebote sind. Der Rheinsteig ist auch auf dieser Etappe perfekt ausgeschildert.