Mittwoch, 18. Juli 2018

Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Etappe 13 Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM


Letztes Jahr sind wir, meine Frau Ella und ich, die Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Route von Halblech nach Oberstaufen gewandert. Da uns diese Allgäuer Landschaft faszinierte, haben wir uns für dieses Jahr die zweite Hälfte von Oberstaufen nach Pfronten vorgenommen. Diese Route ist recht anspruchsvoll. Sie ist ca. 180 km lang und man muss insgesamt 9000 Höhenmeter überbrücken. Dafür wird man mit vielen tollen Ausblicken auf verschiedene Gipfel belohnt. Die Krönung ist der Aggenstein. Dort übernachten wir in der Bad Kissinger Hütte, bevor es dann zum Abstieg nach Pfronten geht.
 Unsere Routen des zweiten Teils der Himmelsstürmer Route sind:

Etappe 10: Oberstaufen zum Staufner Haus 16,8 km Aufstieg 1622 HM Abstieg 784 HM


Etappe 11: Staufner Haus nach Balderschwang 15,6 km Aufstieg 583 Abstieg 1165 HM
Etappe 12: Balderschwang zur Grasgehrenhütte 18,2 km Aufstieg 1061 Abstieg 668 HM
Etappe 13: Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM
 

Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km Aufstieg 439 HM Abstieg 477 HMer_22.html
Etappe 15: Oberstdorf zum Edmund-Probst-Haus (Nebelhorn) 13,5 km Aufstieg 1303 HM Abstieg 196 HM
 

Etappe 16: Edmund-Probst-Haus zur Schwarzenberghütte 9,6 km Aufstieg 640 HM Abstieg 799 HM
Etappe 17: Schwarzenberghütte nach Bad Hindelang 19,5 km Aufstieg 640 HM Abstieg 1193 HM
 

Etappe 18: Bad Hindelang nach Schattwald 15,9 km Aufstieg 943 HM Abstieg 660 HMe-18.html
Etappe 19: Schattwald nach Tannheim 13,6 km Aufstieg 253 HM Abstieg 247 HM
Etappe 20: Tannheim zur Bad Kissinger Hütte (Aggenstein) 15,6 km Aufstieg 1008 HM Abstieg 336 HM

 
 Etappe 21: Bad Kissinger Hütte nach Pfronten 14,3 km Aufstieg 376 Abstieg 1285 HM

 Etappe 13: Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM

Daten dieser Tour: 

Laufzeit 5,5 Std. Durchschnitt 2,8 km/h. Höchster Punkt 1784 HM Niedrigster Punkt 864 HM.

In Oberstdorf haben wir für die Tour zwei Puffertage eingebaut. Das war gold richtig, denn wir hatten die letzten Tage Unwetter und Dauerregen. Jetzt ist das Wetter wieder stabil. Wir starten heute in Grasgehren an der Hütte und holen eine Tour nach. Dabei steigen wir über verschiedene Hörner und wandern nach Ofterschwang.

An der Grasgehrenhütte suchen wir den Einstieg in den Himmelsstürmer. Bei den Liften 3 und 4 werden wir fündig und folgen der Himmelsstürmer Route 400 m nach rechts. Der erste Aufstieg geht auf das Riedberger Horn auf 1787 m. Die Strapazen werden mit einem tollen 360 Grad Rundblick belohnt.

Über einen Gratweg geht es wieder abwärts. Langsam mit voller Aufmerksamkeit geht es Schritt für Schritt runter. Dann geht es wieder aufwärts auf den Großen Ochsenkopf durch ein kleines Moorgebiet.

Der Weg zum Weiherkopf führt über einen Kammweg durch einen schütteren Wald. Der Anstieg zum Gipfel ist kräftig und ist an der Bergstation der Seilbahn erreicht.
 
Weiter gehts auf das Rangiswanger Horn mit 1616 m. Auch hier ist die Aussicht bei gutem Wetter herrlich. Jetzt geht es langsam abwärts, bis wir die Fahnengehren-Alpe eirreichen.

Nun kommt das letzte Horn des Tages. Zum Glück ist das Ofterschwanger Horn schnell erreicht. Wir spüren unsere Beine. Nun geht es bis Ofterschwang über Wiesen und Wälder stets stark abwärts. Dann erreichen wir die Dorfstraße in Ofterschwang und sind nach harten 15,3 km am Etappenziel.

























Keine Kommentare:

Kommentar posten