Sonntag, 22. Juli 2018

Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km


Letztes Jahr sind wir, meine Frau Ella und ich, die Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Route von Halblech nach Oberstaufen gewandert. Da uns diese Allgäuer Landschaft faszinierte, haben wir uns für dieses Jahr die zweite Hälfte von Oberstaufen nach Pfronten vorgenommen. Diese Route ist recht anspruchsvoll. Sie ist ca. 180 km lang und man muss insgesamt 9000 Höhenmeter überbrücken. Dafür wird man mit vielen tollen Ausblicken auf verschiedene Gipfel belohnt. Die Krönung ist der Aggenstein. Dort übernachten wir in der Bad Kissinger Hütte, bevor es dann zum Abstieg nach Pfronten geht.

 Unsere Routen des zweiten Teils der Himmelsstürmer Route sind:

Etappe 10: Oberstaufen zum Staufner Haus 16,8 km Aufstieg 1622 HM Abstieg 784 HM


Etappe 11: Staufner Haus nach Balderschwang 15,6 km Aufstieg 583 Abstieg 1165 HM
Etappe 12: Balderschwang zur Grasgehrenhütte 18,2 km Aufstieg 1061 Abstieg 668 HM
Etappe 13: Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM
 

Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km Aufstieg 439 HM Abstieg 477 HMer_22.html
Etappe 15: Oberstdorf zum Edmund-Probst-Haus (Nebelhorn) 13,5 km Aufstieg 1303 HM Abstieg 196 HM
 

Etappe 16: Edmund-Probst-Haus zur Schwarzenberghütte 9,6 km Aufstieg 640 HM Abstieg 799 HM
Etappe 17: Schwarzenberghütte nach Bad Hindelang 19,5 km Aufstieg 640 HM Abstieg 1193 HM
 

Etappe 18: Bad Hindelang nach Schattwald 15,9 km Aufstieg 943 HM Abstieg 660 HMe-18.html
Etappe 19: Schattwald nach Tannheim 13,6 km Aufstieg 253 HM Abstieg 247 HM
Etappe 20: Tannheim zur Bad Kissinger Hütte (Aggenstein) 15,6 km Aufstieg 1008 HM Abstieg 336 HM

 
 Etappe 21: Bad Kissinger Hütte nach Pfronten 14,3 km Aufstieg 376 Abstieg 1285 HM

 Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km Aufstieg 439 HM Abstieg 477 HM

Heute haben wir eine lange Tour vor uns. Für die 24,8 km werden wir sechs Laufstunden benötigen. Allerdings ist sie relativ leicht, da sie nicht viele Auf- und Abstiege hat. So werden wir mit ca. 4,21 km/h gut Strecke machen können.

Die gestrige Tour ging über die Hörner Gruppe.  Das ist eine Gipfelgruppe, die zum Naturpark Nagelfluhkette gehört. Zu ihren Füßen gehören die Orte Balderschwang, Fischen, Obermaiselstein und Ofterschwang - die Hörnerdörfer.

Von der Dorfstraße in Ofterschwang führt gegenüber der Panoramaweg links die Kirchgasse durch den Ort. Auf unserem Weg zur Kirche kommen uns einige herrenlose Kühe entgegen, die auf dem Weg zur Weide sind.
 
Wir passieren die Kirche am Ortsausgang. Dort steigen wir links über eine Wiese. Gestern hat es noch den ganzen Tag geregnet. Heute und die nächsten Tage soll es trocken und wärmer werden.



Es geht durch den kleinen Ort Weiler. Wir wandern durch einen kleinen Wald,  an Felder und an einem Golfplatz vorbei. Wir begegnen den Fluss Weiler Ach. Wir treffen auf eine Bundesstraße, die wir unterqueren und folgen dem Fluss wieder, der in die Iller mündet. Entspannt geht es am Grundbach entlang. Es geht unter Bahngleisen hindurch, den Ort Fischen schon in Sicht. 



Das idyllische Örtchen Fischen lädt uns zur Einkehr ein. Dann geht es am Start- und Willkommensplatz am Kurhaus vorbei und wir starten die nächste Etappe Richtung Oberstdorf. Der Pfad führt uns wieder über den Grundbach, dann unter der Bundesstraße hindurch zu einer kleinen Skiliftanlage.



Über eine Wiese, links ab und hinauf zum Hotel Tenneck trifft der Weg eine Straße. Der Weg nach Obermaiselstein ist sehr abwechslungsreich und wir treffen nach 4,4 km auf den Fluß Weiler Ach, wo wir uns rechts halten und bis zum Ortsrand wandern. Wir folgen den Hinweisen an der Kirche und Friedhof vorbei zur Straße, bis wir den Kurpark erreichen.



Dann verlassen wir den Ort und erreichen nach abwechslungsreicher Landschaft den kleinen Ort Langenwang. Wir überqueren auch hier die Bundesstraße und die Bahngleise.
 
In Höhe des Bahnhofes zweigt ein Feldweg ab, der kurz darauf in einen Wald und zum Fluß Iller führt. Weiter geht es zum Illersprung, wo der Breitach, Stillach und Trettach zusammenfließen.



Dann geht es weiter nach Oberstdorf. Der Weg ist nun zwar schön, aber wirkt ziemlich endlos. Dann erreichen wir unser heutiges Etappenziel den Start- und Willkommensplatz der Himmelsstürmer Route am Eissportzentrum in Oberstdorf. Morgen geht es weiter auf das Nebelhorn.

















Keine Kommentare:

Kommentar posten