Mittwoch, 19. Juli 2017

Allgäu Wanderung Wasserläufer-Himmelsstürmer Etappe 4 Pronten nach Oy-Mittelberg





Die vierte Etappe auf der Wasserläufer – Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu führt uns von Pfronten nach Oy-Mittelberg.  
  
Informationen zur Gesamtroute

Die Daten zur vierten Etappe:

Länge Pfronten – Oy-Mittelberg 20,0 km (plan) 20,5 km (Navi), Start 8:00 Uhr Ziel 16:30 Uhr. Wanderzeit 5:45 Std. Start 809 HM Pfronten Vilstalstraße 2 Ziel Oy-Mittelberg Kurhaus Wertacher Straße 11, 931 HM, Aufstieg 1250 HM Abstieg 1200 HM, Wetter 17 – 30 Grad trocken, Sonne, wenig Wolken, manchmal frischer angenehmer Wind.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Die Strecke: Pfronten – Heumuseum – Kristalmuseum – Kappel – Kappelkopf – Nesselburg – Lachner Hütte – Alpspitz – Auf dem Grat – Staudamm – Kletterwald Grüntensee – Oy-Mittelberg

Die heutige Tour sind nach Plan zwei Touren, die wir in einer zusammengefasst haben. Nesselwang überspringen wir damit. 

Offizielle Informationen zu zwei Etappen Pfronten

- Nesselwang 


- Oy-Mittelberg


Die Tour hat dann statt 24,8 km nun 20,5 km. Hoffentlich haben wir uns nicht zu viel vorgenommen. Aber die Strecke schien uns machbar zu sein. Allerdings hat sie auch wieder viele Höhenmeter mit Auf- und Abstiegen.
Wir starten in Pfronten früh bei frischen sommerlichen Temperaturen. Im Laufe des Tages wird es noch sehr warm werden. Pfronten ist eine kleine Gemeinde (8200 Einwohner) im Ostallgäu und liegt im Südwesten von Bayern. Nicht weit ist die Grenze zu Tirol (Österreich). Durch Pfronten führte einst eine römische Nachschubstraße nach dem heutigen Kempten.
 
Als Schlosspark bezeichnet man die abwechslungsreiche Region wegen der parkähnlichen Landschaft mit Seen, Flüssen, Wiesen und Wäldern. Kein Wunder, dass König Ludwig hier seine Märchenschlösser baute.
Unser Weg führt uns durch Pfronten bei strahlender Sonne leicht aufwärts, an idyllischen Häuser vorbei. Wir passieren Halden und erreichen das Heumuseum, wo wir einen Blick rein werfen.
 
Die Bergwiesen sind malerisch und werden auch heute noch mühevoll mit der Hand gemäht. Gelagert wurde das Heu in den Bergwiesenstadl, die um Pfronten noch stehen.
Wir passieren Kappel durch Wald und auf Heuwiesen immer mit Blick auf Pfronten. Aufwärts geht es dann in die Höllenschlucht.
 
Auf 1000 HM geht es schweißtreibend den Berg weiter steil hinauf,  bis wir auf eine schöne Bergwiese stoßen.
Bei herrlichem Sonnenschein und hohen Temperaturen geht es langsam aufwärts zur Kappel-Alp auf 1350 HM. Von weitem sehen wir die Bierfahnen, die zur Rast einladen. Als wir die Hütte erreichen sind wir enttäuscht.
 
Heute leider Ruhetag, bei schöner Atmosphäre und tollem Ausblick. Nächster Etappenpunkt ist der Alpspitz bei 1575 HM. Der Aufstieg ist zwar recht lang, aber er hat sich gelohnt. Wir werden mit einem grandiosen Ausblick am Gipfelkreuz belohnt. Hier sind überraschend wenige Besucher.   
Dann geht es abwärts Richtung Oy-Mittelberg. Der erste Teil der Tour war schon sehr anstrengend. Nun geht es allerdings langgezogen abwärts durch halbschattigen Wald und  frischen Wind. Unterwegs füllen wir unsere Wasserflaschen mit eiskaltem erfrischenden Quellwasser auf.
 
Endlich erreichen wir den Staudamm und den Kletterwald Grüntensee, wo wir unsere letzte Rast des Tages einlegen. Dann folgen noch drei lange Kilometer bis wir die kleine Gemeinde Oy-Mittelberg erreichen.
Fazit: Abwechlungsreiche mittelschwere Wandertour. Wegführung sehr ansprechend. Sehr idyllisch und erlebnisreich, inklusive vieler beeindruckender Ausblicke. Trittsicherheit, gute Kondition, keine Höhenangst und ausreichend Getränke und Proviant sind wichtig für diese anstrengende Tour. Relativ gut ausgeschildert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten