Montag, 4. Mai 2015

Rundwanderung auf der Insel Poel ca. 13 km

Heute werden wir die Insel Poel erobern. Das Aprilwetter ist dafür optimal. Sonnig, wolkenlos, frühlingshaft, nur der frische Wind stört ein wenig. Das Poel eine Insel ist, sieht man bei der Anreise fast nicht. Sie ist zum Festland nur mit einem Brückendamm verbunden, der schnell überquerrt ist.

Die Insel Poel [pøːl] liegt in der Wismarer Bucht in der Ostsee, nahe Wismar. Die amtsfreie Gemeinde Ostseebad Insel Poel umfasst die Insel sowie die nordöstlich vorgelagerte Insel Langenwerder. Sie gehört zum Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern. 

Der Hauptort der Gemeinde ist Kirchdorf und liegt am südlichen Ende der Bucht des Kirchsees. Neben der Wismarer Bucht im Süden wird die Insel im Osten von der Zaufe und dem Breitling sowie im Nordosten durch die Kielung vom Festland getrennt. Die Insel ist mit 36 km² Fläche die siebtgrößte deutsche Insel. Poel ist über einen befahrbaren Damm mit dem Festland (Gemeinde Blowatz, Ortsteil Groß Strömkendorf) verbunden.

Ausgangspunkt / Ziel

Unsere Wandertour beginnt in Kirchdorf direkt am Hafen. Sie ist ca. 13 km lang und verläuft nach Timmendorf sowie Timmendorf Strand, Am Schwarzen Busch und zurück nach Kirchdorf.

Karte - GPS und mehr

Wir werden keinen Wald oder Berg sehen, aber es sind die Wege durch das Grün und entlang der Ostseeküste, die einen ganz eigenen Reiz haben.
 
Hier ist eine Rast am Ostsseestrand Pflicht und im Sommer wird die Badehose eingepackt.

Wegbeschreibung

Im Hafen von Kirchdorf liegen nur einige kleine Ausflugsschiffe und Fischverkaufsboote und warten auf Kunden.


Den PKW parken wir dort (4 Euro) und genießen erst einmal die frische Luft und die schöne Sicht über den Kirchsee Richtung Wismarbucht. Für die Inseleroberung werden wir uns heute den Tag Zeit lassen.

Unser erstes Ziel ist die alte Backstein Kirche und der Schloßwall. Von dort oben ist der Blick zur Wismarbucht noch mal so gut.
 
 Nachdem wir die erste Besichtigung beendet haben, geht es über den Parkplatz (kostenlos) und finden auf der anderen Straßenseite die großen Wegweiser Richtung Timmendorf.
 
Der Weg führt uns geradeaus über einen Betonweg an idyllischen Feldern mit Weitblick.

Nach 3,5 km kommen wir in den kleinen Ort Timmendorf und halten uns auf der Hauptstraße rechts, bis wir den kleinen Hafen erreichen.
  
 Der kleine Leuchtturm, 1871 erbaut, weist uns den Weg dorthin. Auch hier ist es sehr verträumt.
 
Nur wenige Besucher sind heute unterwegs. Wir machen hier die erste kleine Rast mit Blick auf die Ostsee. Urlaubsstimmung kommt schlagartig auf. Wo ist der Alltagsstress?

Wir nehmen nun den Weg über den Strand. Nach ca. 1 1/2 km nehmen wir ein Sonnenbad in den Dünen.
 
Danach verlassen wir den Sandstrand und folgen dem Wanderweg durch den Küstenschutzwald, immer die Ostsee im Blick.
 
Hier erleben wir im Hohlweg durch blühende Sträucher den Frühling. Die Hummeln brummen wie eine Überspannleitung und die Vögel sind super aktiv.

Der Reetmoor-Lehrpfad ist erlebnisreich angelegt und verläuft direkt über den Küstenschutzstreifen.
  
Nach ca. 10 km erreichen wir den Ferienort "Schwarzer Busch" mit seinen kleinen Bungalows und Ferienhäuser. Auch er ist es sehr malerisch.
 
Am Wegweiser schlagen wir den Weg zurück nach Kirchdorf ein. 1,1 km sind angezeigt, daraus werden aber ca. 3 km.

Nach 500 m passieren wir die Gedenkstätte Cap Arcona. Sie wurde angelegt, um die Toten nach dem Untergang des Schiffes zu erinnern. Das Heimatmuseum informiert in einer Ausstellung über die Umstände dieser Schiffstragödie.

Der Straße folgend erreichen wir nach 2 km Kirchdorf und finden schnell unseren Ausgangspunkt den Hafen.

Fazit: Wir erleben eine tolle Inseleroberung bei wunderbarem Frühlingswetter mit Urlaubsstimmung. Sehr schöne Landschaften, idyllische Orte und einladende Sandstrände zeigten uns ihren eigenen Reiz.
 
Eine wunderbare einfache Wandertour. Gut ausgeschildert. Unterwegs gibt es zahlreiche Einkehr- und Rastmöglichkeiten.

 
























































































 

 




Keine Kommentare:

Kommentar posten