Freitag, 13. Juli 2018

Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Etappe 11 Staufner Haus Hochgrat nach Balderschwang (15,6 km)


Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Etappe 11 Staufner Haus Hochgrat nach Balderschwang (15,6 km)


Letztes Jahr sind wir, meine Frau Ella und ich, die Allgäuer Wandertrilogie Himmelsstürmer Route von Halblech nach Oberstaufen gewandert. Da uns diese Allgäuer Landschaft faszinierte, haben wir uns für dieses Jahr die zweite Hälfte von Oberstaufen nach Pfronten vorgenommen. Diese Route ist recht anspruchsvoll. Sie ist ca. 180 km lang und man muss insgesamt 9000 Höhenmeter überbrücken. Dafür wird man mit vielen tollen Ausblicken auf verschiedene Gipfel belohnt. Die Krönung ist der Aggenstein. Dort übernachten wir in der Bad Kissinger Hütte, bevor es dann zum Abstieg nach Pfronten geht.

 Unsere Routen des zweiten Teils der Himmelsstürmer Route sind:

Etappe 10: Oberstaufen zum Staufner Haus 16,8 km Aufstieg 1622 HM Abstieg 784 HM


Etappe 11: Staufner Haus nach Balderschwang 15,6 km Aufstieg 583 HM Abstieg 1165 HM
Etappe 12: Balderschwang zur Wannenkopfhütte 18,2 km Aufstieg 1061 HM Abstieg 668 HM
Etappe 13: Grasgehrenhütte nach Ofterschwang 15,3 km Aufstieg 721 HM Abstieg 1315 HM
 

Etappe 14: Ofterschwang nach Oberstdorf 24,8 km Aufstieg 439 HM Abstieg 477 HM
Etappe 15: Oberstdorf zum Edmund-Probst-Haus (Nebelhorn) 13,5 km Aufstieg 1303 HM Abstieg 196 HM
 

Etappe 16: Edmund-Probst-Haus zur Schwarzenberghütte 9,6 km Aufstieg 228 HM Abstieg 799 HM
Etappe 17: Schwarzenberghütte nach Bad Hindelang 19,5 km Aufstieg 640 HM Abstieg 1193 HM
 

Etappe 18: Bad Hindelang nach Schattwald 15,9 km Aufstieg 943 HM Abstieg 660 HM
Etappe 19: Schattwald nach Tannheim 13,6 km Aufstieg 253 HM Abstieg 247 HM
Etappe 20: Tannheim zur Bad Kissinger Hütte (Aggenstein) 15,6 km Aufstieg 1008 HM Abstieg 336 HM
Etappe 21: Bad Kissinger Hütte nach Pfronten 14,3 km Aufstieg 376 Abstieg 1285 HM


Etappe 11: Staufner Haus nach Balderschwang 15,6 km Aufstieg 583 HM Abstieg 1165 HM

Die Nacht im Staufner Haus war angenehm, aber kurz. Wir stehen früh auf und beginnen den Tag. Das Frühstück war hüttenmäßig, der Kaffee gut. Früh starten wir unsere zweite Etappe in diesem Jahr nach Balderschwang mit 1034 HM.
Zunächst geht es zur Bergstation hinauf. Steiler Anstieg am frühen Morgen. Dann halten wir uns rechts und nach ca 200 m führt der Pfad nach rechts ab. Er ist sehr schmal, die Aussicht grandios.
 
Wir überqueren ein großes Schneebrett und passieren die Obergelchenwang-Alpe, und dann die Gütle-Alpe, wo wir links abbiegen. Auf einen Forstweg geht’s durch einen Wald bergab, bis wir die Alpe-Scheidwang (1313 HM) erreichen. Hier machen wir unsere erste Einkehr.
Die nächsten 1,6 km geht es auf den Heidenkopf mit 1671 HM. Die Tour wird wieder anstrengend, aber schön. Der Wind frischt auf und gibt Kühlung beim Anstieg.

Eine steile Bergpassage fordert hohe Aufmerksamkeit. Für uns war sie eine Herausforderung, die weiteren waren nicht ohne. Dann geht es  geradeaus weiter auf den Gierenkopfgipfel mit 1683 HM. Ein Bergpfad mit viel Grün und Kühen, die uns den schmalen Pfad versperren.
Es geht nun abwärts bis zur Stielberg-Alpe. Das Wetter wird langsam schlechter. Dunkle Wolken ziehen auf, ab und zu kommt ein kleiner Schauer runter. Der Abstieg verläuft über Kehren kräftig bergab durch den Wald zur Doseloch-Alpe, dann weiter links zur Klösterle-Alpe bis wir auf 1088 HM Geschwend erreichen.
 
Nun folgen wir den Pfad nach Balderschwang und sehen von weitem schon den Kirchturm, unser Etappenziel. Kurz vor dem Ziel versperren uns noch 15 Kühe den Weiterweg. Trotzdem erreichen wir Balderschwang noch vor einem großen Regenschauer.

Nach 5 ¾ Std. haben wir die zweite bzw. 11. Etappe geschafft. Es war für uns eine anspruchsvolle Tour, die Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit abverlangte.

Die Daten der Etappe 11

Länge 15,6 km Staufner Haus nach Balderschwang
Gehzeit: ca. 5 3/4 Std.  
Aufstieg: 583 m Abstieg; 1165 m
Höchster Punkt 1550 Niedrigster Punkt 1014

























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen