Freitag, 4. August 2017

Allgäu Wanderung Wasserläufer-Himmelsstürmer Etappe 9 Bühl a. Alpsee nach Oberstaufen 20,2 km




Etappe 9: Bühl am Alpsee nach Oberstaufen 20,2 km

Die neunte und letzte Etappe auf der Wasserläufer – Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu führt uns von Bühl am Alpsee nach Oberstaufen.  



Offiziell wird diese Tour zwei geteilt

nach Missen-Wilhams 9,8 km

weiter nach Oberstaufen 16,6 km

wir sind die Tour von Bühl a. Alpsee direkt nach Oberstaufen gewandert 20,2 km.


Die Daten zur neunten Etappe:

NP 780 HM Bühl a. Alpsee HP 1263 HM Aufstieg 667 HM Absteig 586 HM 20,2 km Laufzeit 5:40 Std.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer – Fitness - Kondition

Die Strecke:  Bühl a. Alpsee – Strandbad – Pfarrer Alpe – Thaler Höhe – Salmaser Höhe – Hompessen Alpe – Kalzhofer Höhe – Kalzhöfen - Oberstaufen
Heute bis 9 Uhr, am letzten Tag auf der Wasserläufer – Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu, hat es noch stark geregnet. Als wir am Alpsee starten, klart sich das Wetter auf. Zumindest ist es trocken und es sieht gut aus, dass wir unsere letzte Etappe wandern können. Der Blick über den großen Alpsee ist zwar noch Wolken verhangen. Im Strandbad ist bei dieser Witterung noch keine Menschenseele.
Wir verlassen die Promenade und wandern nach Zaunberg. Auch hier ist es noch verschlafen. Nur ein Bauer auf seinem Trecker kommt uns entgegen. Unser Weg geht wieder durch Wald und Wiesen aufwärts auf 1000 HM, bis wir die Pfarrer Alpe erreichen.
 
Unser Weg auf der Thaler Höhe bietet uns eine schöne Aussicht auf das Tal und dem großen Alpsee. Das Wetter hat sich bis jetzt gut gehalten. Sogar die Sonne kommt nach und nach durch die Wolken.
Nach Thaler Höhe 1166 HM geht es weiter auf die Salmaser Höhe auf 1263 HM, der höchste Punkt der letzten Etappe. Dort müssen wir noch durch eine ruhende Viehherde. Die Kühe schauen uns friedlich und blöd an. Dann geht der Weg langsam abwärts.
Dann führt uns der Wegweiser auf einen Berg zu einem Gipfelkreuz. Vermutlich der Sattel. Danach verliert sich unser Weg am Kreuz. Kein Zeichen oder Hinweis oder ähnliches, wie es weiter geht. Auch der Trampelpfad auf der Wiese ist einfach verschwunden.
Wir gehen zurück zum letzten Hinweisschild und schlagen dort den gelb-weißen Pfad Richtung Oberstaufen ein. Keine Experimente mehr kurz vor dem Etappenziel. Die Feldstraße gehen wir abwärts auf der Mautstraße Richtung Oberstaufen.
Unterwegs kehren wir in der Alpe Mohr ein, wo es halligalli-mäßig abgeht. Was für ein Unterschied zu den anderen Alphütten. Wir machen eine kleine Rast und gehen dann weiter abwärts. In Kalzhofen finden wir an der Mautstelle unseren Wasserläufer – Himmelsstürmer Weg wieder.
Noch wenige Kilometer. Das letzte Ziel Oberstaufen ist direkt vor uns. Unsere große Wandertour beenden wir am Willkommensplatz in der Hugo-von Königeegg-Straße gegenüber vom Haus des Gastes.    
Fazit: Wunderbare idyllische Wandertour bei optimalen Wandertemperaturen, schöne Wanderführung, viele wunderbare Aussichten. Wegbeschilderung ist wieder nicht immer optimal. Gute Kondition, Fitness, Trittsicherheit und keine Angst vor Kühen ist auf dieser Strecke notwendig. Getränke und  Proviant und natürlich gutes Schuhwerk nicht vergessen. 
Wir haben es geschafft. 180 km liegen hinter uns. Ca. 7000 Höhenmeter auf- und abwärts haben wir bewältigt. Dabei haben wir in den letzten neun Tagen das Allgäu schätzen und lieben gelernt. Die Zeit in Oberstaufen genießen wir. Morgen starten wir den Weg zurück nach Halblech mit der Bahn und Bus. Mit dem PKW geht es dann zurück in den Norden nach Hamburg.


Unsere Routen sind:

Etappe 1: Halblech auf die Kenzenhütte 15,5 km
Etappe 2: Kenzenhütte nach Füssen 21,8 km
Etappe 3: Füssen nach Pfronten 17,3 km
Etappe 4: Pfronten nach Oy-Mittelberg 20,5 km
Etappe 5: Oy-Mittelberg nach Rettenberg 24,3 km
Etappe 6: Rettenberg nach Burgberg 17,2 km (plan)
Etappe 7: Burgberg auf den Mittagberg - Immenstadt 15,2 km
Etappe 8: Mittagberg - Bühl am Alpsee 17,8 km
Etappe 9: Bühl a. Alpsee - Oberstaufen 20,2 km

















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen