Rheinsteig

Wilder Rheinsteig - Wanderung 20 Etappen 




Der Rheinsteig ist der oder einer der schönsten Fernwanderwege Deutschlands. Er führt von Bonn nach Wiesbaden und ist 320 km lang. Er bietet dem Wanderer eine Menge von Wandererlebnissen. 


Mehr als 40 Burgen und Bauten säumen den Weg – und von felsigen Vorsprüngen öffnen sich ganz neue (Rhein)Einsichten auf den europäischen Grand Canyon der Romantik.  

Karte des gesamten Rheinsteigs


Hier der erste Überblick zu den ersten zwölf Etappen. Weitere Wanderberichte, Infos, Bilder und Daten bekommst Du mit den Links. Viel Spaß!! 

Teil 1 unserer Wandertour 2013 Etappe 1 - 4 


Etappe 1:  Bonn – Kloster Heisterbach - Oberdollendorf 



Die Strecke beginnt am Historischen Bonner Rathaus. Sie führt uns über Oberkassel – Mühlental – und endet am Kloster Heisterbach. Wir verkürzen und nehmen erst das Ziel Oberdollendorf.
 
Immer tolle Ausblicke - hier Drachenfels im Blick



Etappe 2: Oberdollendorf – Bad Honnef



Auf der zweiten Etappe erwartet uns eine anspruchsvolle Wandertour. Sieben Berge sind die Herausforderung, sieben Blicke die Belohnung. Die Tour hat fast alpinen Charakter und ist eine Zeitreise durch die vulkanische Erdgeschichte.



Etappe 3: Bad Honnef – Orsberg – Ockerfels – Linz
Mit der Drachenfelsbahn geht´s auch!


Zuerst geht unsere heutige Etappe die ersten km streng berauf, dafür werden wir mit tollen Blicken auf Vater Rhein belohnt. Dort wo Gottes Auge wacht an einem Heiligenhäuschen und an der Erpeler Ley locken uns Weitblick und Weltgeschichte. Der Stuxberg und Orsberg schenken uns phantastische Ausblicke ins Rheintal. Eine ebenso anspruchsvolle wie schweißtreibende Strecke. 




Etappe 4: von Linz bis Rheinbrohl bzw. Bad Hönnigen
Tolle Landschaften - oder ab ins Raumschiff?



Wir erleben eine kleine Zeitreise über Berg und Tal. Von den Rittern in Linz marschieren wir zu den Römern ins neue UNESCO Welterbe Limes. 




Teil 2 unserer Wandertour 2014 Etappe 5 - 8



Auf unsere Tour erwarten uns wieder einige Auf- und Abstiege Richtung Leutesdorf zur Rheinbrohler Ley und Hammersteiner Ley. Ab dem Langenbergskopf deht durch Felsen und an Hängen entlang. Eine anspruchsvolle Strecke mit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erwartet uns.

Etappe 6: von Leutesdorf nach Rengsdorf (23,2 km)

Langsam geht es über den Hüllenberg weg vom Rhein.Wir umwandern das Neuwieder Becken, mittendrin im Schloss Monrepos erwartet uns eine Zeitreise in die Eiszeit, dann geht es wieder ins Mittelalter zu den Römern.

  Etappe 7: Wilder Rheinsteig von Rengsdorf nach Sayn (13,8 km)


Auch auf dieser Tour werden wir den Rhein nicht sehen. Es geht ins romantische Aubachtal, dann weiter durch Wälder Richtung Sayn zum Schloss und Schlossgarten. Die Auf- und Abstiege sind nicht mehr so wild.

Etappe 8: Wilder Rheinsteig von Sayn nach Vallandar (14,7 km)

Der letzte Tag unserer Wandertour Teil 2 geht an der Burg Sayn vorbei zum Etappenende Vallender. Idyllische Täler und Wälder liegen vor uns, einige kleinere Auf- und Abstiege und wunderbare Rheinblicke. 




Teil 3 Wilder Rheinsteig Etappe 9 von Vallendar nach Koblenz (10,8Km)

Der 3. Teil unserer Wandertour fängt wieder in Vallendar an. Wir
finden schnell den Einstieg auf den Rheinsteig.

Der Weg führt uns bis zur Festung Ehrenbreitstein auf dem Gelände der Bundesgartenschau gegenüber von Koblenz. Dort haben wir einen wunderbaren Blick über das Deutsche Eck. Mit der Seilbahn geht es dann nach Koblenz zur Altstadt.


Etappe 10: Wilder Rheinsteig von Koblenz bis Braubach 23 km


Diesé Tour führt uns von Ehrenbreitstein, an Koblenz vorbei, mit

vielen ansprengenden Auf- und Abstiegen über den Rheinsteig und Bergkämmen mit vielen tollen Aussichten zum 10. Etappenziel nach Braubach. 

Etappe 11: Wilder Rheinsteig von Braubach bis Kamp-Bornhofen 24 km

Diese Tour wird anstrengend und hat fast Alpincharakter. Natürlich eine Menge Auf und Abs, aber am Rheinhang entlang mit einem grandiosen
Blick auf den Rheingraben. Die schönste Tour erwartet uns bei tollem

Herbstwetter.




Rheinsteig Teil 4 Etappe 12 - 15

Etappe 12: Wilder Rheinsteig von Kestert nach St. Goarshausen 15 km

Gleich nach dem Start geht es auf fast 200 steile Höhenmeter und wird den Winterschlaf aus unseren Körpern pusten. Dann geht es am Hang entlang und wird uns mit obligaten Rheinblicken erfreuen, die wir so am Rheinsteig lieben. Immer wieder geht es auf und ab. Burg Maus wird uns weitere Rheinblicke bieten, bis wir über steile Pfade hinunter zum Ende nach 15 km nach St. Goarshausen gelangen.  

 
Etappe 13: Wilder Rheinsteig von St. Goarshausen nach Kaub 22 km

Der nächste Tag wird mit 22 km und 860 Höhenmetern auf und ab anstrengender Wandertag. Wir werden für die Strecke ca. 7 - 8 Stunden brauchen. Dafür werden wir mit dem Dreiburgenblick eine herrliche Aussicht genießen können, wenn das Wetter mitspielt. Der Höhepunkt ist Loreley und Ausblicke wie das Kulturdenkmal "Alte Burg" und der Rossstein, die uns für die Mühen der zahlreichen, oft engen und steilen Auf- und Abstiege entschädigen. 
 
Etappe 14: Wilder Rheinsteig von Kaub nach Lorch

Der dritte Tag ist mit 15 km etwas geruhsamer. Wir werden Rheinland Pfalz verlassen und in Hessen einwandern. Die schöne Aussicht wird bleiben und mächtige Burgen, wie die Burg Gutenfels, werden wir entdecken. Bis wir dann Lorch am Rhein erreichen werden.

Der letzte Tag dieser Tour führt über 15 km über sanfte Steigungen und breite Wege. Der Weg führt oberhalb des Rheins und wir können uns an vielen Wegbiegungen überraschen lassen. Permanent geht es dann auf 350 Höhenmeter zur Paul-claus-Hütte, wo dann der Abstieg durch Weinstöcke nach Assmanshausen eingeleitet wird. 

Rheinsteig Teil 5 Etappe 16 - 20

Etappe 16: Wilder Rheinsteig von Assmannshausen zum Kloster Marienthal 13,1 km
  
In diesem Jahr starten wir wieder im Frühling. Diese Tour führt uns 13,1 km zum Kloster Marienthal. Das Wetter wird
die nächsten Tage im April sommerlich werden. Diese Tour führt uns in Assmannshausen 2,5 km aufwärts. Der Sessellift startet erst um 10 Uhr, zu spät für uns. Durch kühle Wälder treffen wir auf das Jagdschloss Niederwald und gleich darauf auf das Niederwalddenkmal mit tollem Blick auf Rüdesheim mit Rhein. Weiter gehts dann zum Kloster Marienthal. 

Etappe 17: Wilder Rheinsteig vom Kloster Marienthal zur Kühn´s Mühle (Gottesthaler Mühle) 8,9 km

Wir machen an diesem tollen Tag die Etappen 16 und 17. Diese Etappe ist von der Landschaft des Rheingaus geprägt. Der Rheinsteig führt durch sanft gewelltes Hügelland und durch Weinberge, den Rhein immer in weiter Ferne. Das Etappenende ist die neue Gothesthaler Mühle gleich vor der Kühn´s Mühle.


 Etappe 18: Wilder Rheinsteig von Kühn´s Mühle nach Kiedrich 11,8 km
Am zweiten Tag unseres 5. Teils auf dem Rheinsteig geht es von der Gothesthaler Mühle zur idyllischen Stadt Kiedrich. Die Strecke ist leicht hügelig. Es geht durch Weinberge und Wälder. Unser Highlight dieser Etappe ist das Kloster Ebersbach. Hier wurden in Innenaufnahmen des Films "Der Name der Rose" gedreht. Das Etappenende lädt zum Bummel in Kiedrich ein. 





 Etappe 19 Wilder Rheinsteig von Kiedrich ins Schlangenbad 10,2 kmNach einer Pause in Kiedrich wandern wir weiter an diesem Tag zum Schlangenbad. Kiedrich ist mit den vielen Fachwerkhäusern ein schöner Ort. Wie laufen abseits des Rheins und zum Wahrzeichen Kiedrich, zur Ruine Scharfenstein. Langsam geht es wieder durch Wälder und über Wiesen zum Etappenziel Schlangenbad.

Etappe 20: Wilder Rheinsteig vom Schlangenbad nach Wiesbaden, Schloss Biebrich 16,4 km

Heute am letzten Tag auf unserem Rheinsteig geht es dem Ende der Wandertour entgegen. Wir passieren einige Naturdenkmäler, Grauer Stein, dann am Monstranhzenbaum vorbei. Dann geht es durch Frauenstein, weiter durch Kleingartensiedlungen und zum Schiersteiner Hafen. Zum Schluss noch eine Stunde am Rhein entlang, bis wir unser Ziel das Schloss Biebrich erreichen. Das Ende unserer Wandertour Rheinsteig. Über 320 km haben wir in fünf Jahren bewältigt.


 Fazit: Der Rheinsteig ist ein sehr schöner, aber anspruchsvoller Mittelgebirgswanderweg mit vielen Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten. Er bietet viele außergewöhnliche Eindrücke mit den malerischen Rheindörfern und der phantastischen Landschaft. Sehr gut ausgeschildert.

Hier unsere Direktlinks zu den erschienen Rheinsteig-Post

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen