Dienstag, 10. Mai 2016

Wilder Rheinsteig Etappe 14 St. Goarshausen nach Kaub 24,4 km

Gestern in St. Goarshausen angekommen, wollte Markus noch unbedingt zur Loreley Figur. Denn das Anfassen der rechten Brust soll 50 Jahre Gesundheit bringen. Diese steht auf einer Landzunge im Rhein. Leider ist sie auf einem drei Meter hohen Sockel und für Grabscher unerreichbar. Vielleicht kann er sich stattdessen mit sieben Jahre guten Sex begnügen.


Die bisherigen Wanderrouten findest Du auf


Hier unsere Direktlinks zu den erschienen Rheinsteig-Post
Karte und mehr Informationen zur Tour


 
Am nächsten Morgen starten wir aus dem Zentrum nach Kaub. Für die 24,4 km werden wir 6:12 Laufstunden benötigen. 1385 Höhenmeter auf- und abwärts gilt es zu überwinden. Die Strecke wird als schwer bewertet, mit 29  % Wander-, 47 % Spazierwege und 24 % Hartbelag. Höchster Punkt ist 345 Meter.

Nachdem unser Morgenpuls bei dem Anstieg auf 240 Höhenmeter auf  volle Touren kommt, bietet uns nach Beginn der Etappe der wunderbare Dreiburgenblick. Spektakulär sind die Ausblicke auf die Burgen und Bauten. Es ist eine der schönsten Touren auf dem Rheinblick und gilt als Königsetappe. Vor uns liegen die Burgen Katz und Maus und die Rheinfels.

Der Weg führt hinunter Richtung Patersberg, steil abwärts in das Forstbachtal. Dann durch eine Gasse erfolgt wieder der Aufstieg an der Burg Katz vorbei. Es geht wieder aufwärts, bis wir durch Wald und Wiesen über den Galgenkopf den sagenumwobenen Loreleyfelsen erreichen.
 
132 Meter ragt er über den Rhein empor. Hier oben hat sie gesessen, mit goldenen Haaren hat sie die armen Schiffer ins Verderben gelockt. Der Rheinblick ist herrlich. Wir genießen ihn und die schöne Atmosphäre.

An der Hangkante durch Niederwald und Büsche werden die Felsen am Roßstein erkraxelt. Oberwesel breitet sich vor uns aus.
 
 Bewacht von der Schönburg geht es durch den kleinen Ort Dörnscheid und wir passieren den Ortsrand. Nun durchwandern wir das letzte Tal dieser Etappe.

Die Dörnscheider Heide und den Mischwald lassen wir zurück und erreichen das nächste Panorama. Vor uns liegt unser Etappenziel Kaub mit seiner Burg Gutenfels und die berühmte Zollburg im Rheinstrom, der Pfalzgrafenstein.

 Seit 1326 ruht sie als Bollwerk mitten im Rhein. Wunderschön ist die Aussicht. Nun geht es noch abwärts bis zum Ziel nach Kaub. 

 Fazit: Schwerer Wanderweg mit wunderbaren Rheinpanorama Einblicken. Tolle Ausblicke auf wunderschöne Landschaften Richtung Rhein. Für diese Etappe ist eine gute Kondition notwendig und schwindelfrei sollte man auch sein. Sie ist die schönste Etappe des Rheinsteigs. Die Strapazen haben sich gelohnt. Wie immer ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen, da unterwegs wenige Angebote sind. Der Rheinsteig ist auch auf dieser Etappe perfekt ausgeschildert und viele Schutzhütten sind auf dem Weg.


P.S. Diese tolle Tour war eine Trainingseinheit für das "Bloggerwandern" der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH in der abwechslungsreichen Mittelgebirgsregion Westerwald, an dem ich in diesem Jahr eingeladen bin. Aber vor der Tour habe ich doch schon viel Respekt. Schließlich läuft man nicht jeden Tag 45 km auf einem Wanderweg.
 Eine durchgehende Warkierung leitet den Weg

Auf die Blogger wartet ein Blogger-Wandermarathon auf dem Prädikatswanderweg WesterwaldSteig von der Holzbachschlucht bis zum Stöffel-Park. Diese Rheinsteig Etappen und meine Fernwanderung auf dem Schluchtensteig im Hochschwarzwald Ende Mai werden für das Training optimal gut sein.
















































Keine Kommentare:

Kommentar posten