Montag, 2. November 2015

Wilder Rheinsteig Etappe 12 Kamp-Bornhofen bis Kestert (8,0 km)



Wilder Rheinsteig Etappe 12 Kamp-Bornhofen bis Kestert (8,0 km)

Heute ist der letzte Wandertag des dritten Teils auf dem Rheinsteig in diesem Jahr. Wir starten in Kamp-Bornhofen und wandern nach Kestert. Der Weg führt uns direkt aus dem Ort von 64 auf 369 Höhenmeter. Es wird ein steiler Aufstieg und dann klingt die Etappe ohne weitere Anstrengungen mit gemütlichem Dahinwandern auf breiten Wegen in Kestert aus.
Gestern erlebten wir einen Wander-Supergau. Nach 24 km schwierigen Wanderkilometern mit 7 Stunden Laufzeit erreichen wir endlich in Kamp-Bornhofen unser Hotel Landhaus Sonnenhang, wo wir unsere Zimmer bestellt haben. Der Hotelier hatte allerdings eine böse Überraschung für uns. Unsere Reservierungsmail ist angeblich nicht angekommen und wir standen ohne Zimmer da. Später von Einheimischen hören wir, dass er diese Ausrede wohl öfter schon gemacht hat. Deshalb sprechen wir einen Hotelalarm für dieses Hotel aus. Nur durch Glück bekamen wir noch drei Zimmer im Kamp-Bornhofen.
Auf zur nächsten Etappe Rheinsteig für dieses Jahr. Das gelbe Rheinsteig Logo weist uns den Weg zum Hauptweg. Über schmale Wege geht es über stiegen steil Bergauf. Nach kurzer Zeit fließt der Schweiß in Strömen und wir konzentrieren auf unsere Atmung und unseren Herzschlag. Heute ist es am vierten Wandertag hintereinander mal nicht sonnig. Nachts hat es geregnet und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch.
Endlich taucht rechts die Burg Sterrenberg auf. Kurz darauf passieren wir die Burg Liebenstein. Sterrenberg wurde 1100 erbaut. Sie sicherte den zu Boppard gehörende Reichsgutbezirk und überwachte die Zollstelle Bornhofen.
 
Vor uns taucht ein Wildzaun auf, den wir überklettern müssen. Später  verlassen wir das eingezäunte Areal. Dann macht uns ein Gedenkkreuz neugierig. Hier wurde 1754 der Landarbeiter Bartholomäus Sauerborn erschlagen.
Die Steigung wechselt. Es geht weiter berauf bis wir den kleinen Ort Lykershausen durchqueren. Es richt im Ort lecker nach Sonntagsbraten. Das Rheinsteig Logo weist uns rechts durch den Ort. Es geht über eine freie Strecke und danach in den Wald auf den Meisenkopf entlang zur Hindenburghöhe mit Hütte.
 
Hier genießen wir die letzte große Aussicht auf das Rheinland bevor unser Weg in Kestert am Bahnhof in diesem Jahr endet und hier im nächsten Jahr beginnen wird.
Fazit: Schwerer Einstieg in den Wanderweg bis wir die Höhe von 369 Höhenmetern erreichen. Dann geht es stetig abwärts bis wir bei 78 Höhenmetern Kestert erreichen. Tolle Ausblicke auf wunderschöne Landschaften Richtung Rhein. Gute Kondition und gutes Schuhwerk ist für diese Etappe notwendig. Wie immer ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen, da unterwegs wenige Angebote sind. Der Rheinsteig ist auch auf dieser Etappe perfekt ausgeschildert. Einige Wanderer kommen uns auf dieser Etappe entgegen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten