Samstag, 18. Oktober 2014

Wilder Rheinsteig Etappe 7 von Rengsdorf nach Sayn (13,8 km)

Wilder Rheinsteig Etappe 7 von Rengsdorf nach Sayn (13,8 km)
 



Am dritten Tag in diesem Jahr auf dem Rheinsteig haben wir nach zwei mittelschweren Touren, mit vielen Auf- und Abstiegen, eine einfache Strecke vor uns. Gestern Abend haben wir bei leckerem Essen und guten Getränken im Hotel Waldterrasse den Tag der deutschen Einheit gefeiert.

Den Rhein haben wir verlassen und umrunden heute das Neuwieder Becken. Ob diese Tour auch ihre Reize hat, werden wir feststellen. Das romantische Aubachtal liegt vor uns, viele Waldpfade und Wege werden wir passieren. Nach einem kurzen Anstieg endet diese Tour im Schlosspark Sayn. Dort in der Nähe ist auch unsere nächste Übernachtung.
Der Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück. Das Wetter ist gut. Die Sonne kommt schon durch den leichten Nebel. Wir folgen dem Rheinsteig Logo hinter dem Hotel Waldterrasse. Sofort sind wir in der Natur auf einem Waldpfad mit weichem Boden. Nach wenigen Metern treffen wir auf die Engelsruh Hütte, wo wir einen tollen Blick in das Waldtal haben.
Nach dem romantischen Waldgang geht es ins Engelsbachtal. Am Lützenberg vorbei erreichen wir eine Schutzhütte. Der Weg führt durch einen lichten Buchen- und Mischwald.

Vor uns taucht plötzlich ein Limesturm der Römer auf. "Der Begriff leitet sich ursprünglich von den lateinischen Wörtern limus „quer“ und limen „Türschwelle“ ab.
 
Ab der Zeit Gaius Iulius Caesars wurden Heerwege mit befestigten Wachtposten und Marschlagern auf einer Waldschneise oder rasch angelegten Straßen im Feindesland als Limes bezeichnet." lt. Wikipedia.

Die Sonnenstrahlen bilden eine märchenhafte Atmosphäre. Dann erreichen wir den Stausee Schwanenteich. Den Biergarten lassen wir noch links liegen, dafür ist es noch zu früh.
Zur Abwechslung wieder einen Aufstieg, der das Herz schneller schlagen lässt. Wir werden dafür mit einer schönen Aussicht belohnt.
 
Dann folgt eine Silberweide und wir treffen auf die belebte L 258. Dort steht in der Nähe ein Pils am Restaurant.
Wir folgen dem Rheinsteig Logo weiter, das uns nicht im Stich lässt, und kommen auf den Vogelpfad an einer Hütte mit einer wunderbaren Aussicht vorbei. Weiter führt uns der Weg über den Parkplatz beim Zoo Neuwied.
Am Eingang des Zoo´s folgen wir rechts der Asphaltstr. Nach 650 m links biegen wir in die Straße am Engelsbach. Es folgt ein Unterstand und wir wandern kurz am Waldrand entlang. Der Weg führt uns nach einem Hochstand links wieder in den Wald.
Bald darauf geht es Zick-Zack bergab nach Sayn über die Berliner Strasse in die Hahnstrasse und wir  kehren dort in einem Biergarten ein, wo es auch leckere Pizza gibt. Gut gestärkt geht es jetzt durch den Schlosspark, wo heute eine Menge Besucher auch zum Bummeln gekommen sind. Hier finden wir den Schmetterlingsgarten. Unsere Tour endet im Hotel „Villa Sayn“ in der Koblenz-Oper-Strasse.
Fazit: Leichter Wanderweg mit abwechslungsreichen Einblicken. Tolle Ausblicke auf wunderschöne Landschaften Richtung Rhein.
 
Die 13,8 km sind geprägt von 484 m Steigung und 681 m Gefälle. Der höchste Punkt ist 279m hoch.
Gute Kondition und gutes Schuhwerk ist von Vorteil. Wie immer ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen, da unterwegs wenige Angebote sind. Der Rheinsteig ist auch auf dieser Etappe perfekt ausgeschildert.




































































Kommentare:

  1. Lieber Wanderfreund,
    das klingt ja nach einer lohnenswerten und schönen Etappe. Schön, dass so viele sehenswerte Bilder drin sind. So kann man sich ein gutes Bild über die Etappe machen.
    Herzliche Grüße, Tom und Alex

    AntwortenLöschen
  2. Hallo lieber Wanderfreund!

    Dankeschön für den Vorgeschmack auf unsere nächste Etappe. Denn von Bonn bis Rengsdorf haben wir den Rheinsteig schon erwandert und es soll nach Möglichkeit bald weiter gehen!

    Liebe Grüße aus Limburg, Jörg

    AntwortenLöschen