Freitag, 10. Oktober 2014

Wilder Rheinsteig Etappe 5 von Bad Hönnigen nach Leutesdorf (23,6 km)



Wilder Rheinsteig Etappe 5 von Bad Hönnigen nach Leutesdorf (23,6 km) 

Karte und Daten hier!!! 

Nach einem Jahr Trennung setzt unsere sechsköpfige Männerwandergruppe in den nächsten vier Tagen die Rheinsteig Wanderung fort.

 
Vor einem Jahr ging der erste Teil der Wanderung von Bonn nach Bad
Hönningen. Der Teil 2 der Wanderung führt uns von Bad Hönnigen nach
Vallandar.


Nach einem freudigen Treffen am Vortrag beginnen wir nun den Einstieg am Bahnhof und folgen der Straße nach der Unterführung links, bis wir auf die Waldbreitbacherstraße treffen und dann nach rechts gehen.
 
Nach kurzer Zeit weist uns das Rheinsteig Logo nach rechts. Wir sind nun auf der Route. Dann treffen wir auf das Gut Arienheller, unter uns liegt rechts das Erlebniszentrum „Römer Welt“.
Das Wetter ist noch diesig. Die Tour führt uns aus dem Ort hinaus. Wir passieren Weiden, einen Niederwald und Weinberge in das Rheinbrohler Lampenthal, wo rechts im Hang ein Jüdischer Friedhof liegt.

Dann geht es über ein Feld und durch einen Wald bergauf, bis wir über einen Bergrücken durch einen schönen Mischwald das Haus Bergfried rechts liegen lassen.
Wenig später werden wir durch die wunderbare Aussicht auf Rheinbrohl belohnt. Der Rhein liegt uns zu Füßen und der Nebel löst sich schnell auf.
 
Nach einer längeren Pause bringt uns der Weg zur B42 in Rheinbrohl. Ein geschotterter Weg führt uns in Kehren wieder bergauf am Ehrenmal der 29er (Rheinisches Infanterieregiment von Horn) vorbei.
 
Ganz in der Nähe liegt die Aussichtshütte auf der Rheinbrohler Ley (198 m). Der Ausblick über den Rhein ist herrlich. Links sehen wir die Hammstein Lay sehr nahe.
Der Weg führt uns am Annahof, einem idyllischen Bauernhof, vorbei. Weiter geht es über grüne Wiesen und  einem eindrucksvollen Buchenwald bis der Abstieg ins Hammersteiner Bachtal erfolgt.
 
Dort unten kehren wir beim Weingut Scheidgen ein und stärken uns mit Federweißer und Kaffee.
Dann geht es beschwingt weiter durch ein Weinfeld. Im Ort Hammerstein, links am Friedhof vorbei, geht es wieder bergauf auf den kleinen Burgweg.
 
Ein kleiner Abstecher führt uns zur Ruine Hammstein. Die Aussicht dort oben ist gigantisch.
Zur Abwechslung geht es wieder abwärts. Leichter Wind weht über den Hang, unter uns sind schöne Weingärten.
 
An einer Schranke vorbei, über Serpentinen geht es am Waldrand bergab in das Naturschutzgebiet Langenbergskopf.
Der Pfad wird steinig und führt auf einem mit Stahlseilen gesicherten Weg bis zur Edmundshütte. Von dort haben wir wieder einen tollen Blick auf Leutesdorf und zum Rhein.
 
Dort irgendwo ist auch der größte Kaltwassergeysir der Welt auf der anderen Rheinseite. Wir folgen dem schmalen Weg, bis wir auf einen gepflasterten Wirtschaftsweg treffen.
Dann halten wir uns rechts zum Etappenziel Leutesdorf, wo wir schnell unsere Pension Geysirblick erreichen. Sehr herzlich werden wir von dem Pensionsbetreiber Ehepaar Esser empfangen. Der Blick auf den Rhein ist vom Garten gigantisch und die Zimmer sind sehr angenehm. Eine tolle Übernachtungsmöglichkeit mit tollem Ausblick auf den Rhein.
Fazit: Mittelschwerer Wanderweg mit abwechslungsreichen Einblicken. Tolle Ausblicke auf den Rhein. Aufstiege 876 m und 835 m Abstiege. Laufzeit ca. 6:30 Std. für die  23,6 km Strecke. Die Anstrengung hat sich gelohnt. Die Unterkunft belohnt uns. 

Gute Kondition, Trittsicherheit und gutes Schuhwerk ist notwendig. Wie immer ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen, da unterwegs wenig Angebote sind.

















































































Keine Kommentare:

Kommentar posten