Montag, 3. Oktober 2011

Malerweg der begeistert - 1. Etappe von Pirna nach Wehlen

Die erste Wandertour, die mich zum Wanderfreund machte, war eine viertägige Wanderung durch die Sächsische Schweiz auf dem Malerweg. Viele Informationen bietet http://www.saechsische-schweiz.de/cgi-bin/malerweg . Wir, eine sechsköpfige Männergruppe, sind im Mai 2011 die erste Hälfte, 4 von 8 Etappen gewandert. 1. Etappe geht von Pirna in die Stadt Wehlen, die 2. Etappe weiter nach Hohnstein, die 3. Etappe nach Bad Schandau und die 4. Etappe bis zur Neumann Mühle. Im nächsten Jahr ist die zweite Hälfte des Malerweges geplant. Die ca. 75 km Wanderstrecke, mit kleinen Abstechern, iist eine schon anspruchsvolle Wandertour mit einem Höhenunterschied von 630 Metern. Alle acht Etappen haben eine Gesamtlänge von 112 km ohne Abstecher. Für diese Strecke empfiehlt sich gutes Schuhwerk da die Berge oft sehr steil ansteigen. Über Treppen, Leitern und Steigen muss man einige Höhen überwinden. Der Wanderer sollte schwindelfrei und trittsicher sein. 

Die Landschaft begeistert. Der Malerweg in der Sächsischen Schweiz im Elbsandsteingebirge ist einer der faszinierendsten Wanderwege Deutschland. Schon Mitte des 18. Jahrhunderts wurde von dem wild-romantischen Landschaften, mit tiefen Felsschluchten, märchenhafte Felsgebilde und einzigartigen Aussichten berichtet. Steigt man in den Malerweg ein, vergiesst man sofort den Alltag. 

Die 1. Etappe von Pirna nach Wehlen stimmt, mit den 15,6 km Strecke, den Wanderer langsam ein. Die Wanderung auf dem Malerweg startet in Liebethal, entlang an der Wesenitz im Liebethaler Grund. Wir wandern weiter zur Lochmühle und erreichen Lohmen. Über den Brückwaldweg, Schleifgrund und den Uttewalder Grund geht es zum Felstor. Es geht durch satte Wälder, direkt an Gebirgsbäche entlang, über Felder mit Panoramablick und langsam in das Elbsandsteingebirge. Unterwegs gibt es nette Wandererhütten, wo man einkehren und sich stärken kann.Wir sind morgens um 9:30 Uhr gestartet und ungefähr um 16 Uhr in der Stadt Wehlen eingetroffen und konnten uns dort in den Lokalitäten gut für den nächsten Tag stärken.


 Die imposanten Landschaften lassen Dich den Alltag vergessen. Dein Projekt ist Deine Tagesetappe zu meistern.
                                           von Christian Herzog
Der tiefste Punkt dieser Strecke ist 135 m, der höchste 252 m.

Die häufigen und gut plazierten Wegweiser bieten auch dem Anfänger eine hilfreiche Wegauskunft und gibt einem Sicherheit. Der Malerweg ist 2006 wieder neu erschlossen worden.Was auf dieser Strecke noch fehlt, sind brauchbare Sitzbänke.
                                                                                   














Die Elbraddampfer bringen Dich auch von Dresden zur Bastei.



Die Stadt Wehlen, die 2002 Opfer des Elbehochwasser wurde, bietet nach 15,6 km Wanderstrecke viele bezahlbare Übernachtungsmöglichkeiten.



Fazit der 1. Etappe: Wellnesstour zum warm werden. Tolle und abwechslungsreiche Landschaften und gute Wanderwege. Gutes Schuhwerk, Wanderschuhe sind empfehlendswert.

Die 2. Etappe geht von der Stadt Wehlen nach Hohnstein und wird in einem weiteren Artikel beschrieben.


Kommentare:

  1. Guter artikel. Der Gefällt mir. Ich suche immer nach neuen Wanderrouten ;) Weiter so

    AntwortenLöschen
  2. Liest sich gut,danke für die Informationen.

    AntwortenLöschen