Donnerstag, 8. März 2012

Das südliche Vogtland - Bad Elster

Da viele Leser das Vogtland nicht kennen, gebe ich hier einige Informationen. Das Vogtland schließt sich im Osten an das Westerzgebirge an und westlich bzw. nördlich an das Fichtelgebirge, den Thüringer Wald und das Schiefergebirge. Der südliche Teil des Vogtlandes wird wegen der Höhenlage von 450 m bis 759 m auch Oberes Vogtland genannt. Hier gibt es bekannte Heilbäder aufgrund der Mineralquellen wir in Bad Elster und auch der Radonquelle Bad Brambach. Besonders reizvoll ist die Mittelgebirgslandschaft aufgrund des Waldreichtums und der hervorragenden Wanderinfrastruktur. Ein Geheimtipp für den Wanderer.

 
Bad Elster

Kurbad Albert
 


Die Stadt Bad Elster erschließt sich an der weißen Elster im Elstertal. Das Heilbad hat seine Anfänge bereits seit 150 Jahren und wurde nach der Wende wieder mächtig auf Vordermann gebracht, nachdem die Russen beim Abzug alles Brauchbare mitgenommen haben. 


Bad Elster kann Ausgangspunkt für Wanderungen sein, auch in die Tschechische Republik hinein, welche nur einen Steinwurf entfernt liegt. Hier bieten sich Ausflüge zu den verschiedenen Bädern und interessanten Städten, wie Cheb / Eger, Franzensenbad, Marienbad und Karlsbad an.



Das berühmte Albert Bad von Bad Elster bietet sehr gute und preiswerte Bäderkombinationen an. Preiswert ist es für andere Bedürfnisse wie Speisen, Getränke, Unterkunft etc. in dieser Region ebenso. 





Die Tschechische Republik ist nur wenige Kilometer von Bad Elster entfernt und gut erreichbar. Das Franzensbad ist ein Ausflug wert
 

 sowie der Ort Eger / Cheb mit dem imposanten Marktplatz.
 

In meinen nächsten Posts, in wenigen Tagen, stelle ich in Folge einige Wanderwege in und um Bad Elster dar.

Serie


Keine Kommentare:

Kommentar posten