Sonntag, 16. Juni 2013

Wunderbares Harz-Wochenende in Quedlinburg - Wanderung im Bodetal bei Thale

Fantastisches Bodetal


Wunderbares Harz-Wochenende

Wanderung im Bodetal bei Thale



Wir, eine kleine Wandergruppe von vier Personen, erlebten ein wunderbares Wochenende im Harz. Diesen hervorragenden Wochenend- und Wandertipp möchte ich Euch hiermit empfehlen.



Die Anreise war Freitag im Quedlinburger Stadtschloss Hotel. Quedlinburg ist eine kleine märchenhafte Stadt an der Bode nördlich des Harzes im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Hier kann man hautnah die Geschichte der Stadt mit den 1200 Fachwerkhäusern entdecken.
 

 Ausgiebig schauten wir uns die historische Altstadt mit den endlosen Sehenswürdigkeiten des UNECO-Weltkulturerbes an. Besonders lohnenswert war die Besichtigung des Domschatzes. Interessant ist das 12 Stücke davon  von einem US-Leutnant Joe Tom Meador der US Army in die USA verschleppt wurde. Die  Beutekunst konnte erst gegen Zahlung eines Lösegeldes an seinen Erben  1993 zurück in die romanische Stiftskirche St. Servatius überführt werden. 
Den Tag ließen wir in einem Brauhaus gemütlich ausklingen.



Am Samstag starten wir nach dem Frühstück mit dem PKW nach Thale. Mit der Bahn kommt man auch sehr gut hin. Die 12 km waren trotz Umleitung schnell bewältigt. Wir folgen den Hinweisschildern zum kostenlosen Parkplatz der Seilbahnen, der ganz in der Nähe liegt.


Bei strahlendem Sommerwetter bringt uns die Kabinenbahn schnell auf den Berg. Die Aussicht ist wunderbar. Der Fahrpreis einfach 3,90 Euro ist gut angelegt. Wer sich den steilen Aufstieg zu Fuß gönnen will, geht den Serpentinenaufstieg hinauf zum Hexentanzplatz. Dort wird man auf 440 Höhenmeter mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten und tollen Ausblicken belohnt. Sehr schön sind die Ausblicke auf die Ortschaft Thale, auf das Bodetal, den Brocken  oder die Felsen der Rosstrappe.


Der Beschilderung nach Treseburg (Roter Punkt) folgen wir zur La-Vieres-Höhe und genießen dort die eindrucksvolle Aussicht. Weiter führt uns der Weg auf dem Bergkamm zu einer Landstraße. Dort biegen wir rechts in einen Forstweg ein. Hier geht es durch einen märchenhaften Buchenwald. Der Weg ist abwechslungsreich. Wir erreichen das imposante Pfeil-Denkmal, das dem Gründer der Preußischen Forstakademie, Friedrich Wilhelm Pfeil, gewidmet ist.


Dem Hauptweg folgend geht es durch das Dammbachtal. Wir machen einen kleinen Abstecher zum Aussichtspunkt Weißer Hirsch. Der Blick auf die kleine Ortschaft Treseburg lohnt sich. 
 
Am Talhang entlang führt der Abstieg dorthin. Unten angekommen gibt es für den Wanderer nette Einkehrmöglichkeiten. Wir gönnen uns im Biergarten eine Verschnaufpause.


Weiter geht es und wir halten uns vor der Brücke rechts und wandern einige Kilometer auf dem „Hexenstieg“ parallel zum rauschenden Fluss durch das fantastische Bodetal, dem Grand Canyon des Harzes. 
 
Der Blick auf die Felsen am Großen Rabenstein beeindruckt, am „Langen Hals“ herum zum Bodekessel geht es dann runter in die Talschlucht. 
 
Für diese Strecke sollte man eine gute Kondition mitbringen. Wichtig ist auch gutes Schuhwerk, da der Weg rutschig und steinig ist.


Über die Teufelsbrücke geht es auf der anderen Seite der Bode weiter. Vorbei an Einkehrmöglichkeiten an der rauschenden Bode entlang zurück nach Thale.
 
 An der Talstation der Bergbahn finden wir schnell wieder den Parkplatz zum PKW. In Quedlinburg genießen wir den Samstagabend bevor wir Sonntag gut erholt wieder nach Hause fahren.


Fazit: Wunderbares Harz-Wochenende, was uns den Alltag vergessen ließ. Tolle Landschaft mit märchenhaften Ortschaften. Die Wanderung war die Krönung. Wir liefen 5 1/2 Stunden für die 17,8 km. Das Gelände war im Bodetal schwer. Die Kondition sollte gut sein. Wanderschuhe sind absolut zu empfehlen. Wanderbare Tour durch das urwüchsige Bodetal und über den Hexentanzplatz, mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.



Hoteltipp:

Wyndham Garden Quedlinburg Stadtschloss Hotel


Klink 11 im Zentrum von Quedlinburg



Kommentare:

  1. Sieht nach einer tollen Wanderung aus, in so einer so hübschen, malerischen Gegend zum Wandern!

    AntwortenLöschen
  2. Ich war vor kurzem im Hotel Schau ins Land zu einem Relaxwochenende. Ich bin total begeistert von dem tollen Landhausstil und der Lage. Es gibt viele Möglichkeiten zum Entspannen und Erholen.
    Und das Hotel bietet 100 verschiedene Freizeitangebote an.
    Ich würde immer wieder hinfahren und es guten Gewissens weiterempfehlen.
    (www.hotel-schauinsland-braunlage.de)

    AntwortenLöschen