Montag, 22. Juni 2015

Weserberglandweg Etappe 11 Rohdental nach Rinteln (Todemann) 21,7 km



Weserberglandweg Etappe 11 Rohdental nach Rinteln (Todemann) 21,7 km

Tag fünf des 2. Teiles der Wandertour auf dem Weserberglandweg von Bodenwerder nach Porta Westfalica. Den 1. Teil mit sechs Wanderetappen führten wir im letzten Jahr durch. Es war die Strecke Hann. Münden nach Bodenwerder mit insgesamt 118 km.

In den sechs aktuellen Wandertagen konnten wir wieder den Alltag beim Wandern vergessen und den Stress abbauen. Wir tauchten ganz in die Natur ein und freuen uns auf die Landschaft mit vielen Unbekannten.

Heute wird uns die Strecke von Rohdental nach Rinteln (Todemann) mit 21,7 km mit mindestens 630 Höhenmeter Auf- und 585 Höhenmeter Abstieg fordern. Zwei Touren liegen noch vor uns. Bis jetzt hat das Wetter gut mitgespielt und heute macht die frische Luft und die Frühlingssonne Lust auf Wandern. Es soll heute trocken bleiben bei 8 – 15 Grad.
Wir steigen, nach 1,2 km Zuweg vom Hotel, wieder in den XW-Weg ein. Der Weg führt uns gleich bergauf auf 310 Höhenmeter und wir kommen schon am Anfang der Tour heftig ins Schwitzen. Oben auf dem Bergkamm wandern wir gemütlich ca. 3,5 km bis zur Pagenburg, ein im Jahre 1842 von Revierförster Carl Kayser erbautes repräsentatives Steinhaus.
Das angeschlossene Restaurant ist ein beliebtes Ausflugziel. Wie genießen die grandiose Aussicht. Auch der Felsspalt unter der Pagenburg  verspricht ein besonders Erlebnis.
 
Dort sollen laut einer Sage in den Höhlen vor langer Zeit Wichte mit langen Bärten gewohnt haben. Uns fallen diese Wichte in den Bäumen auf, die uns beim Wandern beobachten.
Von der Pagenburg lohnt sich ein Abstecher zur Burg Schaumburg. Historische Gemäuer und ein herrlicher Ausblick von dem 30 Meter hohen Georgsturm warten auf Entdeckung.
 
 Wir haben allerdings noch einen weiten Wanderweg vor uns und ziehen deshalb weiter.
Der Weg führt nach schmalen Kammpfaden wieder langsam abwärts. Auf 150 Höhenmeter geht es dann über Waldwirtschaftswege und weiter über Feld- und Wiesenwege. Dann erreichen wir Steinbergen. Die Tour führt uns durch das eindrucksvolle Wesertal.
Dann geht es wieder aufwärts in den Wald Richtung Luhdener Klippe. Anstrengend ist der Aufstieg auf den Luhdener Klippenturm auf 300 Höhenmeter. Zeit für eine Rast mit toller Aussicht. Dort finden wir auf der rustikalen Terrasse der Gaststätte einen Platz und stärken uns dort.
Der Weg führt anschließend wieder langsam abwärts nach Rinteln. Wie folgen dem XW-Weg und verlassen ihn im Stadtteil Todemann.
 
Dort finden wir 600 Meter vom xw-Weg entfernt unsere gemütliche Pension Waltraut mit herrlicher Aussicht auf das Wesertal.

Fazit: Die heutige Etappe führte uns wieder durch eine schöne und sehr abwechslungsreiche Landschaft. Viele Auf- und Abstiege brachten uns zum Schwitzen. Tiefe Buchenwälder, und viele schöne Weitsichten belohnten unsere Mühe.
 
Allerdings war er ziemlich waldlastig, was nicht zu ändern ist. Die 21,7 km haben wir in 5:35 Laufstunden geschafft. Sie war mittelschwer und angenehm zu laufen. Das Wetter machte die Wandertour mit vielen schönen Aussichten zu einem Erlebnis. Die Beschilderung des Wanderweges war insgesamt gut. Einmal haben wir eine Abzweigung verpasst, da diese zugewachsen war. Wir haben den Fehler schnell festgestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten