Samstag, 14. September 2013

Wanderung in der Unteren Seeveniederung bei Maschen


Rundwanderung durch die Untere Seeveniederung im Landkreis Harburg

Hier die Karte: Bitte klicken!!! 

Es ist schon merkwürdig, dass man die schönen Dinge immer dort sucht, wo man nicht wohnt. Dabei liegt das Gute einfach so nah. So ist auch mit diesem Rundwanderweg. Die meisten Einwohner hier im Landkreis Harburg kennen das Seevetal nur vom hören sagen und noch immer ein Geheimnis. Dies soll nun anders werden.  

Neben dem größten Rangierbahnhof Europas liegt das Naturschutzgebiet die Untere Seeveniederung. Aufgrund regelmäßiger Überflutungen kann hier das Gebiet nur bedingt landwirtschaftlich genutzt werden. Eine gute Voraussetzung für eine artenreiche Flora und Fauna. Wir wandern auf diesem Rundwanderung meist auf asphaltierten Wegen durch das von Deichen und Wiesen geprägte Schutzgebiet, aber die ruhige Natur und Landschaft lassen die kleine Wandertour von ca. 10,5 km zum Erlebnis werden. Die Gehzeit beträgt ca. 2 1/2 Stunden.

 
Wir starten am Bahnhofsvorplatz in Maschen an der Straße nach links und biegen schon nach wenigen Metern scharf rechts in die Straße „Hinter der Bahn“. 
 
Die ruhige Straße folgen wir bis zum kleinen Parkplatz mit Infotafel links in das Naturschutzgebiet und treffen nach 500 m rechts einen kleinen Pfad zu einem Aussichtspunkt auf den Steller See. Dieser See gehört zum Naturschutzgebiet und darf nicht betreten werden. Vom Ausgangspunkt kann man aber mit einem Feldstecher die Vogelwelt beobachten. 

 


Vom Aussichtspunkt (1,8 km) gehen wir zurück zum Asphaltweg und halten uns weiter rechts.

 
 Wir überqueren kurz darauf eine Holzbrücke und gehen rechts weiter parallel zur Seeve durch die Niederung. Die Landschaft ist überraschend eindrucksvoll und die Ruhe ist beruhigend auf unsere Psyche. 

 
Wir erreichen nach 4,5 km das Schöpfwerk an der Elbe und steigen die Stufen auf den Deich hinauf und haben dort einen tollen Elbblick.
 
 Der weitere Weg führt uns links auf dem Elbdeich an der Elbe stromabwärts. 
 
Von weitem sehen wir den Pegelstandsmesser von Over und verlassen dort den Elbdeich und biegen in die Straße Herrendeich.
 
 Die Straße führt durch eine kleine Siedlung und ab dem Ortsende auf Betonplatten über den Deich. 
 
Unterwegs treffen wir auf eine Schafsherde, die in der Sonne etwas träge wirken und das Gras vom Zwischendeich kauen. 


 Weiter wandern wir auf der Deichkrone am Junkernfeldsee entlang. Auch dieser See ist nur vom Vogelbeobachtungsturm zugänglich und zu besichtigen. 

  
Vom Turm (9,2 km) zurück zum Deich führt uns der Weg nach links und wir wandern auf der Deichkrone weiter. In Hörsten an der Hörstener Straße links geht es auf dem Rad- und Fußweg zurück zum Maschener Bahnhof.

 

Fazit: Schöne natur- und landschaftsbezogene Wanderstrecke um die Untere Seeveniederung zu entdecken. Leichte Wanderstrecke. 
















































































Keine Kommentare:

Kommentar posten