Freitag, 1. Februar 2013

Wanderung auf dem Heidschnuckenweg 2. Etappe Buchholz - Handeloh

Der Brunsberg mit 127 m Höhe
  Premiumwanderweg Heidschnuckenweg  Lüneburger Heide
für Radwanderer ungeeignet!!!

Bisher  erschienen von den 13 Etappen des Heidschnuckenweg:

Wanderung auf dem Heidschnuckenweg 2. Etappe

Etappe 2: von Buchholz i.d. Nordheide – Handeloh (16 km)


Streckenverlauf: Heidschnuckenweg Etappe 2 Buchholz - Handeloh

Nun ist es soweit. Wir wollen den neuen ausgewiesenen Heidschnuckenweg nun entdecken. Von den 13 Etappen des Wanderweges haben wir uns heute für die zweite Etappe von Buchholz i. d. Nordheide nach Handeloh, mit insgesamt 15 km entschieden. Zurück geht es dann mit dem Epix Heidesprinter nach Buchholz. Dieser Wanderweg der Etappe 2 des Heidschnuckenweges ist aktuell (August 2014) zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt worden.

Unsere Tour starten wir am Buchholzer Bahnhof. Die Wegweiser sind nicht zu übersehen und wir brauchen keine Zeit für langes Suchen zu verlieren. 

Wegweiser am Bahnhof

Wegweiser unterwegs, folge dem H

Das große H steht für den Heidschnuckenweg und auch der gelbe Pfeil. Die Wegmarkierung ist auf dem ganzen Weg hervorragend. Beim P & R Parkhaus geht es los. 

Die erste Strecke führt über Schleichwege am Bahndamm entlang raus aus dem Ort. An der Heidebahn entlang, vorbei am Bahnhof Suerhof bis die Häuser verschwunden sind.

 
 Der Heidschnuckenweg führt zuerst durch einen lockeren Mischwald. Der Abstieg verläuft über einen steilen Sandpfad und Böschung in ein tief eingeschnittenes Trockental "die Höllenschlucht"
Folge dem H und dem Pfeil
Ein Monster?

Nach sechs Kilometern wechselt sich die Flora schlagartig in eine schöne Heidelandschaft.

Die Natur ist heute an diesem Januartag totenstill, aber angenehm. Nur einen Specht hört man von weitem. Wir begegnen einige Jogger und Montainbiker, die sich für den freien Weg bedanken. Vor uns liegt der Brunsberg mit den 129 Höhenmetern, die wir erklimmen und sind begeistert über den unverhofften tollen Ausblick des Berges. Aus allen Himmelsrichtungen laufen Wege sternförmig auf die Berghöhe. Hier begegnen sich die Heidewanderer von allen Seiten.  
Blick vom Brunsberg


Die abwechslungsreiche Strecke führt uns den Brunsberg hinunter, wieder in den Wald. 
 
Wir folgen dem ausgeschilderten Pfad und sind wieder alleine, bis wir auf den Pferdekopf treffen, der sich wie ein Kegel am nördlichen Rand des Büsenbachtals erhebt. Dort fließt der klare Büsenbach in seinem schmalen Bett, kaum der Quelle entsprungen. Immer wieder ein idyllisches Erlebnis, dem Wasserspiel zuzusehen. Da sollte man sich etwas Zeit lassen und die Ruhe und die Kraft des Wassers auf die Seele genießen. 
 
Am hochgelegenen Rastplatz am südlichen Rand der Heidefläche mit tollen Blick über das gesamte Heidetal kann man die Landschaft noch einmal genießen, bevor es wieder in den Wald geht, um die letzten fünf Kilometer bis nach Handeloh zu wandern.  
Folge dem Licht
 



Interessant ist die Wegstrecke, da man immer wieder etwas Neues sieht und man den Weg nicht weit voraus sehen kann. So kommen doch immer wieder schöne Überraschungen, die man auf sich wirken kann.

Die Landschaft ist sehr eindrucksvoll. Die Natur und die Ruhe ist Balsam auf die geschundene Seele. Hier kann man locker den Alltagsstress loswerden, neue Energie tanken, einfach mal loslassen und die verbrauchten psychischen Akkus wieder auftanken. Unterwegs gibt es viele Bänke zum Verweilen, die so stehen, dass man die schöne Heidelandschaft bewundern kann.
 
Zurück von Handeloh nach Buchholz mit dem Epix
In Handeloh angekommen, führt uns der Weg zum Bahnhof. Wir nehmen den Epix Heidesprinter, der uns in 13 Minuten zurück nach Buchholz bringt. Unsere Wanderung dauerte 3 Stunden ohne Pause. 

Fazit: Diese Wanderung war ein schönes Wandererlebnis. Tolle Landschaft, Ruhe zum Entspannen, tolle Wegführung aber keine Einkehrmöglichkeiten. Der Weg ist einfach zu gehen, jedoch nicht barrierefrei. 

Nachtrag: Ich erhielt einen Kommentar, dass es in der Nähe des Büsenbachtals eine Einkehrmöglichkeit gibt, die im Internet sehr gut aussieht. Gelegentlich werde ich diese mal ausprobierten. Hier die Internetadresse: www.cafeschafstall.de  



Lausche dem Büsenbach









































Kommentare:

  1. Klasse. Informativ, gut geschrieben und liebevoll fotografiert. Als Hamburger plane ich den Weg an den Wochenden nach und nach abzuwandern, und freue mich insbesondere über Infos zur An- und Abfahrt zur jeweiligen Etappe.
    Jetzt bin ich schon auf die nächsten Heidschnucken-Beschreibungen gespannt.
    Danke Wanderfreund!

    BiToJa

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Beschreibung! :)
    Am Büsenbachtal kann man sehr gut Einkehren.
    http://www.cafeschafstall.de/
    MfG, Jörn

    AntwortenLöschen
  3. tolle Empfehlung von dir!

    hier mein Bericht zu dieser 2. Etappe des Heidschnuckenweges:

    http://deichrunnerskueche.de/2014/09/heidschnuckenweg-etappe-2.html

    AntwortenLöschen