Dienstag, 27. März 2012

Schneeschuhwandern der neue Outdoorspaß

Neuer Freizeitsport „Schneeschuhwandern“ 

Die neue Freizeitbetätigung im Winter ist das Schneeschuhwandern geworden. Ich habe es im Vogtland in Bad Elster kennen- und liebengelernt. Schneeschuhwandern ist kinderleicht und kann fast jeder, der die Kondition und Ausdauer dazu hat. Dabei ist der Wanderer an keine Routen gebunden und sofern ca. 3 cm Schnee unter dem Schuh ist, kann es losgehen. Natürlich macht es mehr Spaß, wenn man tieferen Schnee oder Tiefschnee zur Verfügung hat.

Hat man sich einen Schneeschuh unter den Berg- oder Wanderstiefel geschnallt und die ersten ungewohnten Schritte absolviert, gibt es kein Halten mehr. Man gewöhnt sich an den etwas breiten Gang und je nach Einsinktiefe wird man in einem Storchengang übergehen.

Den Schuh kann man flexibel der Ebene oder Steigung nach einstellen und wie ein Steigstiefel bei Steigung bequem benutzten. Bei harter Unterlage kommen die Harschkrallen zum Einsatz, die wie Frontalzacken beim Steigeisen genutzt werden. 

Der Schneeschuh ist heute kein schnöder Tennisschläger mehr, sondern es gibt bereits moderne Variationen bis zum Hightech-Gerät gibt es im Handel eine breite Auswahl. 

Schneeschuhwandern kann als gemütliche und stille, aber auch als kräftezehrende und abenteuerliche Sportart betrieben werden. 

Hier gibt es viele Möglichkeiten vom Genusswandern in der Ruhe der Einsamkeit in den Wäldern bis zum Zustieg für Snowboardfahrten abseits präparierter Pisten, von schwierigsten Anstiegen für ambitionierte Winteralpinisten bis hin zu Laufwettkämpfen. 


                                        
                                         
           Also nur zu und viel Vergnügen. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten