Sonntag, 4. August 2019

Adlerweg Etappe 3: Hintersteiner See nach Kufstein

KufsteinliedAdlerweg - Der Weg ist das Ziel

Nachdem meine Frau Ella und ich aus dem Norddeutschen Bereich immer mehr südlichere Wanderwege für unsere Fernwanderungen aussuchten, sind wir nun auf den bekanntesten Fernwanderweg in Tirol gestoßen, dem Adlerweg. Dieser ist 2015 neu überarbeitet worden und hat nun 24 Etappen mit insgesamt 320 km und 23.000 Höhenmetern. Die letzten zwei Jahre sind wir jeweils quer durch das Allgäu gewandert. Im Vergleich dazu ist der Adlerweg eine weitere Wanderliga und schon eine Herausforderung. Geplant haben wir in diesem Jahr die ersten 12 Etappen von St. Johann nach Innsbruck, mit 180 km und ca. 11.500 Höhenmetern, zu wandern. Geschafft haben wir allerdings aufgrund schlechter Wetterbedingungen 9 Etappen. Wir erlebten ein fantastisches Bergerlebnis mit tollen Erfahrungen bei Termperaturen bis zu 37 Grad. Das hat uns schon an unsere Leistungsgrenzen gebracht, so dass die Tour ein wahres Abenteuer war und kein einfacher Spaziergang. 

Unsere neun Etappen auf dem Adlerweg 

Etappe 1: St. Johann im Tirol zur Gaudeamushütte
Etappe 2: Gaudeamushütte zum Hintersteiner See
Etappe 3: Hintersteiner See (Pension Maier) nach Kufstein
Etappe 4: Kufstein zur Buchackeralm
Etappe 5: Buchackeralm nach Pinegg
Etappe 6: Pinegg nach Steinberg am Rofan (Gasthof Waldhäusl)
Etappe 7: Steinberg am Rofan zur Erfurter Hütte 
Etappe 8: Erfurter Hütte / Maurach am Achensee zur Gramaialm (Alpengenusshof)
Etappe 9: Gramailalm zur Engalm  

Als Wanderliteratur und Wanderführer benutzten wir mit guten Erfahrungen: Österreich: Adlerweg, Christian Rupp, OutdoorHandbuch Band 359, Der Weg ist das Ziel, ISBN 978-3-86686-469-6.

Die Daten der Etappe 3:  Hintersteiner See (Pension Maier) nach Kufstein
Länge 13,7 km (Plan) 13,8 km (Navi)  davon 2,5 km Seilbahn
4:00 Std. Laufzeit (Plan) echt 4:00 Std. Aufstieg: 700 m Abstieg: 350 m Höchster Punkt 1470 m Niedrigster Punkt 499 m
Anspruch: Bergwelt rot

Diese Etappe führt vom Kaisergebirge nach Kufstein ins Inntal. Durch Almen mit gemütlichen Einkehrmöglichkeiten in Hütten und Berggasthäusern, sowie vielen Sehenswürdigkeiten am Wegrand, verlässt man die Almregion. Ein Höhepunkt der Etappe ist der knieschonende Abstieg, wenn man – glücklich ermüdet von den vielen Berg- und Naturerlebnissen mit der „Sesselbahn Wilder Kaiser“ in das Tiroler Inntal schwebt.

Quelle:  https://www.bergwelten.com/t/w/14141

Der heutige Wandertag wird erholsam mit immerhin 700 Hm im Aufstieg werden. Der Tag beginnt mit einem milden sonnigen Morgen. Dunst zieht über den Hintersteiner See und die Sonne spiegelt sich darin. Gestern haben wir es nicht mehr geschafft, noch die schöne Landschaft am See zu bewundern. Da waren unsere Füße doch zu schwer. Nun frühstücken wir entspannt auf der Terrasse vor der Pension Maier. Auch die anderen Wandergäste stärken sich für den Tag. Das gemeinsame Ziel ist Kufstein. Ich bin gespannt, ob wir auf den weiteren Etappen ähnliche Bekanntschaften machen.

Heute soll es noch heißer werden und für die nächsten Tage sind Temperaturen bis zu 37 Grad angesagt. Wir sagen uns, dass es in den Bergen und den Wäldern kühler sein wird. Jedoch müssen wir da durch. Besser so, als Dauerregen und kalt. 

Die dritte Etappe beginnt direkt an der Pension Maier. Wir gehen rechts am Haus vorbei und finden schon einen gelben Wegweiser in den Wald. Wir folgen der Straße geradeaus, danach links ab den Serpentinen immer weiter bergauf Richtung "Walleralm". Dann verlassen wir den dichten Wald und gelangen auf eine schöne Almwiese und erreichen die Walleralm. Hier erleben wir eine entspannte Urlaubsatmosphäre und wir entscheiden, dort eine kleine Rast einzulegen. 

Danach wandern wir von der Walleralm weiter bergauf Richtung Kaindlhütte. Wir passieren die Hütten bevor der Adlerweg wieder in den Wald hineinführt. 
 
Nun geht es wieder aufwärts bis zum Gipfel "Hochegg" auf 1470 m. Geschafft! Dies ist der höchster Punkt dieser Etappe und wir haben uns die gute Aussicht vom südlichen Inntal, über den Wilden und den Zahmen Kaiser, bis über die Chiemgauer Alpen, verdient. 


Nun geht es über eine große, weitläufige Almwiese bergab zur nahen Kaindlhütte, wo wir wieder eine Einkehr machen und uns stärken. Auch hier kann man gut verweilen. 
 
Als wir wieder starten, spüren wir die kräftige Sonne auf der gut befestigten Forststraße und sind froh, als wir wieder etwas Schatten bekommen. 
 
Wir überquerren den Gaisbach und halten uns dann links. Der Weg führt nun z. T. steil an der Antalu Hütte vorbei, bis wir die Bergstation Wilder Kaiser erreichen.

Wie nutzen den einsitzigen Sessellift und schweben still und entspannt Taleinwärts und steigen in der Mittelstation um. Unten angekommen halten wir uns auf dem Parkplatz gleich links und wandern auf dem schattigen Wanderweg in das Stadtzentrum Kufstein, wo unser Hotel Kufsteiner Hof im Zentrum schnell zu finden war.

Da heute ein entspannter Wandertag war und wir früh unser Etappenziel erreicht haben, nutzen wir nach der erfrischenden Dusche im Hotel die Zeit, um Kufstein zu erkunden. Natürlich hören wir uns vorher noch das Kufstein Lied.

 














































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen