Mittwoch, 12. Oktober 2016

Etappe 3: Bad Driburg zu den Externsteinen 22,3 km



Wandern auf dem Eggeweg

 Der Eggeweg (Wanderzeichen: X und E 1) verbindet den Teutoburger Wald im Norden mit dem Sauerland im Süden. Der Wanderweg führt auf seiner gesamten Route durch die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Eggegebirge und südlicher Teutoburger Wald. Dabei folgt er dem Kamm des Eggegebirges, einer alten Heeres- und Handelsroute. Dieses bewaldete Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E 1 (Nordsee – Mittelmeer) besticht mit grandiosen Aussichten, sauberen Bachläufen und einzigartigen historischen Schätzen. 25 Schutzhütten am Wegesrand gewähren dem Wanderer bei Regen Unterstand. Der Eggeweg wurde 2004 und 2007 mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbands ausgezeichnet. Zusammen mit dem Hermannsweg, der nördlichen Verlängerung bis Rheine, ist der Eggeweg wesentlicher Bestandteil des Wanderprojekts „Hermannshöhen“.
Der Wanderweg beginnt eigentlich an den Externsteinen in Richtung Süden. Wir mussten allerdings wegen einer Hotelreservierung umdisponieren. Wir gehen den Weg daher „rückwärts“.


Unsere Etappen sind:

Etappe 1: Etappe 1: Marsberg nach Kleinenberg 27,5 km

Etappe 2: Etappe 2: Kleinenberg nach Bad Driburg 27,9 km

Etappe 3: Etappe 3: Bad Driburg zu den Externsteinen 22,5 km plus 3,2 km

Heute die Etappe 3: Eggeweg Bad Driburg zu den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg 22,3 km
Daten: Länge 22,3 km, Aufstieg 453m und 358 m Abstieg,  Startpunkt Bad Driburg 216 HM Zielpunkt Externsteine 330 HM.

Die Nacht im Hotel „Zum braunen Hirschen“ in Bad Driburg war schnell vorbei. Im Hotel Brand gegenüber habe wir den Abend ausklingen lassen, den unser Hotel hat am Dienstag Ruhetag. Bis zur anderen Straßenseite konnten unsere Füße uns noch tragen.
Nach dem Frühstück starten wir früh die dritte und letzte Etappe des Eggeweges. Unser Ziel sind die Externsteine. Wir haben beschlossen, den Heinrich-Heine-Weg zu benutzen, um dann über die Weberhöhe wieder auf den Eggeweg bei der gleichnamigen Hütte zu stoßen. Ist zwar nicht original, aber etwas einfacher. Es wartet heute wieder eine lange Strecke auf uns.
Den  Weg finden wir leicht. Wir gehen hinter der Kirche bis zur Hauptstraße und dann links folgen wir der Markierung O mit schwarzen Hintergrund. Natürlich geht es von 216 HM ständig bergauf bis wir auf den Kammweg mit 400 HM treffen. Nass geschwitzt haben wir die erste Hürde geschafft.
Nach kurzer Verschnaufpause geht es weiter. Bei der Knochenhütte genießen wir schöne Aussicht. Sogar die Sonne lässt sich blicken. Ansonsten begleitet uns heute ein kräftiger Herbstwind, der in den Bäumen rauscht.
Wir passieren den Trötenberg mit 398 HM und erreichen die Rehberghütte an der Landstraße. Hier machen wir eine Rast. Dann werden wir von einem Pärchen abgelöst, mit zwei Bierflaschen bewaffnet, die es sich hier wohl gemütlich machen wollen.
Für uns geht’s weiter auf den Rehberg mit 427 HM. Der schmale Wiesenweg ist märchenhaft und verträumt. Dann erreichen wir die nächste Schutzhütte Schwarzes Kreuz. Der Weg führt nun weiter etwas monoton geradeaus auf dem Kammweg, leider ohne Aussicht dafür sehr windig.
 
Einige Wanderer kommen uns entgegen. Eine größere Gruppe macht gerade eine Rast. Wir überqueren den Feldromer Berg im Staatsforst Paderborn des Eggegebirges. Endlich erreichen wir den Eggeturm im Preußischen Velmerstot auf 468 HM, der wie ein Raumschiff auf dem Gipfel steht.
Wir entern den Eggeturm bei starkem Wind. Von oben haben wir einen tollen Rundumblick. Jetzt klärt sich der Himmel auf und es wird wärmer. Die nächste Sehenswürdigkeit ist die Heidelandschaft Lippischer Velmerstot. Vor einigen Jahren war dieser schöne Ort noch militärisches Sperrgebiet.
Auf schmalen Pfad macht der Weg einen Linksbogen und im Zickzack geht es langsam abwärts. Dann geht es am Silberbach idyllisch weiter, bis wir unser Hotel Silbermühle erreichen. Wir checken uns ein, machen uns frisch und wandern dann mit kleinem Gepäck die noch verbleibenden 3,2 km zu den Externsteinen.
Erst geht es aufwärts bis wir auf einen Schotterweg stoßen. Links leicht abwärts, dann wieder aufwärts auf 330 HM, danach wieder abwärts bis zur Bundesstraße B1. Die restlichen 1,2 km geht es durch einen schönen Wald. Dann treffen wir auf die grandiosen Externsteine.
 
Von diesem Anblick sind wir überwältigt. Sie bieten den verdienten Höhepunkt unserer dreitägigen Fernwanderung auf dem Eggeweg. Danach ging es noch die 3,2 km zurück zum Hotel Silbermühle, wo uns ein tolles Zimmer mit Bad erwartet.       
Fazit: Gut ausgeschilderter Wanderweg. Viel Wald mit einigen Anstiegen und lange Wege über den Bergkamm der Hermannshöhen. Die Aussichten sind reizvoll. Die Aussicht vom Eggeturm ist wunderbar und die Atmosphäre in der Heidelandschaft Velmerstot märchenhaft. Als Höhepunkt ist unser Endpunkt der Tour die Externsteine, die sehr beeindruckend sind.

Daten: Länge 22,3 plus 3,2 km Aufstieg 453 m, Abstieg 358 m, Startpunkt Bad Driburg 216 HM Zielpunkt Externsteine 330 HM. Das Wetter war trocken, kräftiger Herbstwind und ab und zu Sonnenschein bei 21 Grad.Wir waren 6:05 h in Bewegung und machten 1:30 h Pause mit einer Geschwindigkeit von 3,8 km/h.













































Keine Kommentare:

Kommentar posten