Mittwoch, 20. Januar 2016

Auf dem Vogtland-Panoramaweg (VPW) von Bad Elster nach Bad Brambach


Auf dem Vogtland-Panoramaweg (VPW) von Bad Elster nach Bad Brambach

Da in diesen Tagen die Temperaturen im Vogtland fast so niedrig sind, wie vor vier Jahren, als wir diese wunderbare Wandeung unternahmen, wiederholen wir unseren Post als Wandervorschlag für Euch:

 Es ist tiefster Winter. Wir, vier Wanderfreunde, wandern im Februar von Bad Elster nach Bad Brambach auf dem VPW. Das Thermometer zeigt beim Start -22 Grad. Es ist saukalt und ich habe etwas Zweifel, ob alles gut geht, zumal die Strecke durch tiefsten Wald geht. Allerdings ist für den Sonntag ein kalter aber sonniger Tag vorhergesagt worden.Wir passieren bei guter Laune und wärmenden Sonnenstrahlen in Bad Elster die bekannten Trinkquellen, die Kuranlagen mit dem zugefrorenen Gondelteich und wandern von einem Staatsbad zum nächsten nach Bad Brambach. Hinter dem Gondelteich an der weißen Elster entlang, bekommen wir richtig gute Laune bei soviel Winderzauber.


Der VPW ist sehr gut ausgezeichnet und führt uns sicher an unser Ziel.

Karte und GPS Daten



Der Weg führt uns auf und ab durch Wälder des Elstergebirges. Die Landschaft ist malerisch und märchenhaft. Es erwarten uns drei schöne Ausblicke auf das südliche Vogtland.

 
Der Rauner Kirchsteig soll uns nach Raun bringen, ein kleiner denkmalgeschützter Ort mit vielen Egerländer Fachwerkhäuser, die den hübschen Ort ausmachen. Allerdings geht es noch eine Weile durch die wunderschöne Winterlandschaft. Die Wanderwege sind hervorragend ausgezeichnet.

Unterwegs sind wir bestens gelaunt. Der Wanderweg scheint gut gewählt. In den Pausen wärmen wir uns mit warmen Tee. 
 
Wir treffen vom Feld kommend auf die Straße, gehen links durch die Bahnunterführung, passieren den reizvollen Ort, die Kapelle, den kleinen Parkplatz und wandern rechts weiter den VPW. Dort fragen wir sicherheitshalber einem Rauner Einwohner nach dem VPW Weg. Der will uns uns allerdings wieder entgegengesetzt in die andere Richtung schicken. Wäre ein riesen Umweg gewesen, wenn wir ihm geglaubt hätten. Ein neuer Blick auf die Karte, dann geht es wie geplant weiter. Man sollte sich nicht von den Einheimischen beirren lassen. Häufig kennen sie die Wanderwege der Region garnicht. 



 
 Es geht hinauf zu den oberen Lohhäusern, weiter über Forstwege durch den Wald nach Frauengrün, Kleedorf bis zum Ziel unserer Wanderung der Kurpark von Bad Brambach. Trotz oder gerade des eisigen Wettersaben wir eine atemberaubende schöne Landschaft kennengelernt. Das Wetter hat gehalten. Die Sonne hat die Temperatur auf -10 Grad steigen lassen. Die Strecke gehörte uns fast allein. Nur wenige Wanderer sind uns begegnet.

 
In Bad Brambach angekommen, sind wir froh aber auch einwenig wehmütig, dass dieser tolle Wandertag dem Ende zugeht. Die neue Wandergemeinschaft hat sich bestens bewährt. 
Ausgelassene Yoga-Übungen im Schnee
In Bad Brambach kehren wir in das Parkhotel am Kurpark ein. Die Küche hat zwar schon zu, allerdings ist der Gastwirt so nett und macht für uns unser bestelltes Essen. Wir stärken uns mit den typischen Speisen aus der Region zu günstigen Preisen. Zurück geht es mit einem Taxi nach Bad Elster.
 
Fazit: Wunderschöner Wanderweg in einer tollen Winterlandschaft. Auf und ab auf einem Mittelgebirgskamm. Sehr abwechlungsreiche Strecke mit vielen reizvollen Ausblicken über dem Vogtland. Länge der Strecke ca. 12 km. Gutes Schuhwerk ist sehr empfehlenswert. Wanderdauer ca. 4 Std.ohne Pausen. 
Einkehrmöglichkeit: Parkhotel Bad Brambach am Kurpark

Biersorte: Sternquell aus Plauen


Karte: Südliches Vogtland Bäderregion,  Bad Elster, Bad Brambach, Cheb, Wander- und Radwanderkarte 
1 : 33.000, Herausgeber: Sachsen Kartographie GmbH Dresden.

Kommentare: