Donnerstag, 23. Mai 2013

Harzer-Hexen-Stieg Etappe 6 von Altenbrak nach Thale



                                                                                                       
Die fliegende Hexe zeigt Dir den Weg

Die Streckenführung

   Quelle: www.hexenstieg.de



Es war schon immer unser Wunsch, den Qualitätswanderweg Harzer-Hexen-Stieg quer durch den Harz mit  einer Gesamtlänge von rund 100 Kilometern von West nach Ost zu gehen. Diese Herausforderung haben meine Frau und ich im April 2013 unternommen und die einzigartigen Erlebnisse auf der sechs Tagesetappen auf Wanderfreund.de dargestellt.

Umfangreiche Informationen und Wandererfahrungen sind auf dem Einstiegspost

·         NORDTOUR -Der sagenumwobene Harzer-Hexen-Stieg - Einmalig und schön

nachzulesen.

Detailinformationen zu den Etappen auf folgenden Posts:

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 1 von Osterode von Buntenbock

·         NORDTOUR Harzer-Hexen-Stieg Etappe 2 von Buntenbock nach Altenau

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 3 von Altenau auf den Brocken

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 4 vom Brocken nach Königshütte

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 5 von Königshütte nach Altenbrak

Erfahrungsbericht Etappe 6 von Altenbrak nach Thale

Nun ist es fast geschafft. Nur noch 14 km locker nach Thale gehen, dann haben wir die knapp 100 km des Harzer-Hexen-Stieges hinter uns. Wir können es kaum glauben, dass diese wunderbare Wandertour heute endet und der Alltag bald wieder beginnen wird. Die Beschilderung des Harzer-Hexen-Stieges hat uns sicher durch diese außergewöhnliche Landschaft geführt und wir sind von dem Mittelgebirge Harz fasziniert.

 
Am letzten Tag ist das Wetter sehr gut. Die Sonne scheint und es ist ein warmer Frühlingsmorgen. Erst heute Nachmittag soll es ein Kälteeinbruch mit Regen geben. Bis dahin sind wir längst in Thale. Wir brechen diesmal um 9:15 Uhr auf und genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen. Die Luft ist angenehm mild und frühlingshaft.   

 
Die Bode begrüßt uns mit ihrem Rauschen und wir verlassen sie für ein kurzes Stück und wandern hinter Altenbrak einen Berghügel hinauf und folgen brav der Beschilderung in den Wald. Unten am Fuß des Berges begleitet uns wieder die Bode. 
 
Wir passieren die Falkenklippe und sind von dieser sagenhaften, traumhaften Landschaft beeindruckt. Der Weg führt uns nach Treseburg, die wir schnell passieren. 

 
Weiter führt der Pfad an der Bode entlang in das Bodetal. Der Fluss wird zur Stromschnelle und der Bodekessel beeindruckt uns restlos. 
 
Warum wir von dieser schönen Landschaft noch nie gehört haben, ist uns unverständlich. Einfach einzigartig diese Naturlandschaft. 
 
Müsste eigentlich Bodeschlucht heißen. Der Pfad ist beschwerlich und z.T. gefährlich. 
 
 
Es geht über Felsenwege, die zum Glück passierbar sind und nicht rutschig sind, über umgekippte Bäume und durch Baumwurzeln, die auf dem schmalen Pfad liegen. Stufen führen abwärts zur Teufelsbrücke und die Bode führt uns aus dem Bodetal heraus. 
"Achtung Steinschlag"

Upps - Schon passiert
Wir passieren einladende Ausflugslokale und kommen an die Seilbahnstation. 
 
Es ist geschafft, wir sind in Thale und am Ende des Harzer-Hexen-Stieges angekommen, der im Kurpark endet. 
 
Nach einer Pause holt unser Taxi uns am Bahnhof ab und bringt uns zurück nach Osterode zu unserem PKW. Unterwegs sehen wir zahlreiche unserer Wanderstationen, was ein sehr angenehmes Déjà-vu ist. 

Rückreiste per Taxi, da die Zugfahrt nach Osterode zu umständlich ist.

         

Fazit: Atemberaubende, anstrengend, schöne, märchenhafte und abwechslungsreiche Finalwandertour. Sehr eindruckvolle Naturlandschaft, die z.T. beschwerlich mit einigen Hindernissen und Abenteuern ist. Bei Nässe oder Schnee kann sie auch gefährlich sein. Viele tolle Aussichtpunkte. Gute Kondition und gutes Schuhwerk ist erforderlich, z.T. sehr schwer zu gehen da Schotter, Geröll und Felsenwege. Die Strecke besteht hauptsächlich aus kleinen schmalen Wanderpfaden. Unsere Laufzeit für die Strecke von 14,2 km betrug 3 Std. 30 Minuten. Pause ca. 1 Stunde.  

Tipp: Der Harzer-Hexen-Stieg ist zwar hervorragend ausgeschildert, trotzdem ist eine Wanderkarte empfehlenswert.  

Sehr gut ist die "Harzer-Hexen-Stieg" Wanderkarte Maßstab 1:25.000 ISBN 978-3-89920-165-9 für 6,95 €. Der Wanderweg ist deutlich mit den verschiedenen Varianten eingezeichnet. 



































































Keine Kommentare:

Kommentar posten