Donnerstag, 16. Mai 2013

NORDTOUR Harzer-Hexen-Stieg Etappe 4 vom Brocken nach Königshütte

Die Hexen sind überall


Die fliegende Hexe zeigt Dir den Weg



Quelle: www.hexenstieg.de           Die Streckenführung
Es war schon immer unser Wunsch, den Qualitätswanderweg den Hexenstieg quer durch den Harz mit  einer Gesamtlänge von rund 100 Kilometern von West nach Ost zu gehen. Diese Herausforderung haben meine Frau und ich im April 2013 unternommen und die einzigartigen Erlebnisse der sechs Tagesetappen dargestellt. 

Umfangreiche Informationen und Wandererfahrungen sind auf dem Einstiegspost

·         NORDTOUR -Der sagenumwobene Harzer-Hexen-Stieg - Einmalig und schön

nachzulesen.

Detailinformationen zu den Etappen auf folgenden Posts:

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 1 von Osterode nach Buntenbock

·         NORDTOUR Harzer-Hexen-Stieg Etappe 2 von Buntenbock nach Altenau

·         NORDTOUR Harzer-Hexen-Stieg Etappe 3 von Altenau zum Brocken

·         NORDTOUR Harzer Hexen Stieg Etappe 5 von Königshütte nach Altenbrak

·        NORDTOUR Harzer-Hexen-Stieg Etappe 6 von Altenbrak nach Thale

Erfahrungsbericht Etappe 4 vom Brocken nach Königshütte


  Die Nacht im Brockenhotel in den Wolken war schon einzigartig. Der Nebel verzog sich schon recht früh und wir konnten unser Frühstück in der Hexenklause im 7. Stock des Hotel mit einem wunderbaren Weitblick genießen. Wann kann man schon mal in einer Höhe von 1155 Metern frühstücken? Zum Abschluss ging es in den 8. Stock auf die Aussichtsplattform und wir genossen dort noch einmal die Aussicht in alle Richtungen. Herrlich.

Wir verließen den Brocken bei herrlichem Sonnenschein. Was für ein Wetterglück, denn der Brocken liegt im Jahr bei 200 Tagen im dichten Nebel. Noch waren wir dort oben fast die einzigen Besucher. Im Andenkenladen kauften wir noch eine original Brockenhexe und begannen dann den Abstieg.

Die ersten vier Kilometer bis zum Rastplatz Gelbenbrink / Stempelstation ging es die Brockenstraße auf bis 900 Höhenmeter (HM) Danach bogen wir links in den Wald. 
 
 Hier war der Wald von gesunden Fichten bewachsen. Der Borkenkäfer hat scheinbar nur die West-Fichten befallen und seine Schäden verursacht. 

Der Wirtschaftsweg, der z. T. noch mit Schnee bedeckt war, führte uns am Erdbeerkopf vorbei bis zum Trudenstein auf 736 HM. Dort machten wir eine Pause und holten uns den zweiten Stempel für die Wandernadel und genossen dort die fantastische Aussicht bei herrlichem Wetter. 

Der Glashüttenweg führte uns weiter bis zum Bahnhof Drei Annen Hohnen. 
 
Unterwegs hörten wir ständig die Brockenbahn pfeifen, die parallel zu unserer Strecke fuhr. Beim Bahnhof angekommen, gönnten wir uns eine Rast und tranken ein Bier. 

Der Harz-Hexen-Stieg führte kurz neben der Landstraße weiter, zweigte dann nach rechts in einen Mischwald ein. Beim Rastplatz Bastkopf trafen wir dann auch die Brockenumgehung.
 
 Die Sonne, der Brockenabstieg oder das Bier spielte zeitweise mit unserem Kreislauf. Die Stimmung wurde besser als wir vor Königshütte den großen Wasserfall erreichten. Bis  zum Hotel „Am Felsen“ war es nicht mehr weit. 

Dort wurden wir freundlich empfangen, versorgten uns mit Getränke und freuten uns auf unsere erfrischende Dusche. 


Fazit: Auch die vierte Etappe führte uns durch eine z . T. winterliche abwechslungsreiche schöne Landschaft. Stetiger Abstieg von 1142 auf 433 HM. Wir hatten tolles Wetter. Der Weg war 17,4 km lang, davon sind wir ca. 6 km Asphaltstraße und den Rest Waldwirtschaftswege gewandert. Eine gute Kondition ist schon notwendig. Die Strecke ist mittel schwer. Zu dieser Jahreszeit sind uns nur vor dem Brocken einige wenige Wanderer begegnet, z. T. erschöpfte Schulkinder. Wieder eine gute Wegführung und sehr gut ausgeschildert. Für die Strecke haben wir 3 Stunden 50 Minuten plus Pausen gebraucht.


Tipp: Der Harzer-Hexen-Stieg ist zwar hervorragend ausgeschildert, trotzdem ist eine Wanderkarte empfehlenswert.  

Sehr gut ist die "Harzer-Hexen-Stieg" Wanderkarte Maßstab 1:25.000 ISBN 978-3-89920-165-9 für 6,95 €. Der Wanderweg ist deutlich mit den verschiedenen Varianten eingezeichnet. 









































Keine Kommentare:

Kommentar posten