Samstag, 5. September 2015

Seenwanderung zum geheimnisvollen Toplitzsee und Kammersee in der Steiermark




5. Teil der Steiermark Serie

Wie an einer Kette sind die drei Seen aufeinander gereiht. Der Grundlsee ist das größte Gewässer des steirischen Salzkammergut. Im Hintergrund ragt majestätisch das tote Gebirge auf und prägt  die Landschaft der Steiermark. Obwohl sich hier an schönen Tagen zahlreiche Besucher tummeln, hat sich die Gegend ihren ursprünglichen Charakter bewahrt.

Wir steuern den kleinen Ort Gößl am See an. Von dort finden wir schnell den Wanderpfad zum Toplitzsee. Der kleine Fußmarsch von  ca. 20 Min. führt uns zum geheimnisumwitterten Toplitzsee. Zum Vergleich zum Grundlsee ist er nur ein Teich.
 
Am Ufer macht  uns ein Denkmal aufmerksam. Es erinnert daran, dass sich hier Erzherzog Johann und Anna Pochl erstmals begegneten. Die Epoche Kaiser Franz I und Sisi begann. Die traumhafte Landschaft zog auch im 19. Jh. reiche Adlige und Industrielle  in Scharen an, die hier schöne Villen errichteten.
 
Noch immer hat  der Toplitzsee eine geheimnisvolle Aura. Es herrschte nach dem Krieg die Vermutung, dass die Nazionalsozialisten in den letzten Tagen des Hitler Reiches Kunstwerke und Schätze in Kisten im See versenkten. Bekanntlich hatte das NS-Regime in den Altausseeer Salzstollen massenhaft Kunstwerke  versteckt.   
 
Taucher und Militärtaucher mit U-Booten stellten allerdings fest, dass am Grund des Sees kein Gold sondern Blüten britischer Pfundnoten in Kisten versenkt wurden. Es waren Fälschungen die jüdische Häftlinge im KZ Sachsenhausen herstellten. Die Nazis hatten den See als  Mülleimer genutzt.
 
Als idyllischer Ort am See bietet die Fischhütte eine tolle Einkehrmöglichkeit. Sie war früher oft Schauplatz von einigen Filmen. Von dort fahren wir mit einem Holzboot zum winzigen Kammersee, der zu Fuß nicht erreichbar ist. Es ist eine gemütliche Bootsfahrt zum kleinen Kammersee, der mit einem künstlichen Kanal mit dem Toplitzsee verbunden ist.
 

Der etwa 300 m kurze Kammersee liegt im steirischen Teil des Salzkammergutes in Österreich.
Der kleine, von Felswänden eingeschlossene Gebirgssee ist der Beginn einer vom Südende des Toten Gebirges aus nach Südwesten verlaufenden Seenkette aus Kammersee, Toplitzsee und Grundlsee.
 
Ein Wasserfall zum Kammersee wird als Traunursprung, also als Quelle der Traun bezeichnet. Der einzige natürliche Abfluss war und ist eine unterirdische Verbindung in den Toplitzsee. Wir gelangen vom hinteren Ende des Toplitzsees nach einer kurzen Wanderung zum Kammersee.

Er soll früher von lieblichen Wildfrauen als Badewanne benutzt worden sein. Manch männlicher Beobachter, der sich an den Reizen der sagenhaften Gestalten ergötzte, ist ihnen, wie berichtet wird, für immer verfallen. Mit dem Bau des Felsendurchbruchs vom Toplitzsee her im Jahr 1549 wurden die sagenhaften Wesen jedoch vertrieben. Leider haben wir keine lieblichen Wildfrauen entdeckt, was wohl ganz gut war.
 
Fazit: Diese faszinierende Seenwanderung zeigt uns eindrucksvoll die einsame naturnahe Landschaft und ist ein landschaftlicher Leckerbissen. Sehr idyllisch und erlebnisreich, inklusive einer historischen geheimnisvollen Aura.




Steiermark - Serie 

Wir haben für Euch fünf Wanderungen ausgesucht. Die erste Wanderung ist eine Genußwanderung um den See und ein guter Einstieg für die weiteren  Wanderungen.
Altausseer See
Es folgt eine Premiumwanderung "Via Salis" ca 8 km. Hier erfahren wir auf 21 Informationstafeln Hintergründe zum früheren Leben im Salzkammergut. 
 Die dritte Wanderung ist eine Bergrundwanderung auf dem Loser ca. 12 km.
Unsere vierte Wanderung ist ebenfalls 12 km mit vier Wanderstunden.
Und als Schmankl eine kleine Erlebnistour für Leib und Seele
































Keine Kommentare:

Kommentar posten